Landesliga 2

VSV Wenden sichert sich gegen Dröschede den Klassenerhalt

Die Spieler des VSV Wenden freuen sich über den vorzeitigen Klassenerhalt.

Die Spieler des VSV Wenden freuen sich über den vorzeitigen Klassenerhalt.

Foto: Michael Meckel

Schönau.   Jubel beim VSV Wenden. Nach einem katastrophalen Saisonstart feiert die Mannschaft bereits am drittletzten Spieltag den Klassenerhalt.

Herzlichen Glückwunsch, VSV Wenden! Der Landesliga-Aufsteiger hat am drittletzten Spieltag durch einen 3:2 (1:0)-Sieg über Borussia Dröschede den Klassenerhalt geschafft.

Die Voraussetzungen waren bereits vor dem Anpfiff klar. Verfolger TuS Erndtebrück II hatte sein Spiel gegen den SV Brilon, das bereits um 13 Uhr begann, mit 0:1 verloren. Jetzt stand fest: Bei einem Sieg ist der Klassenerhalt des VSV Wenden perfekt, denn Erndtebrück hat nur noch ein Spiel zu bestreiten und kann damit vier Punkte Rückstand nicht mehr aufholen.

Und früh zeigte sich, dass die Wendener diese große Chance nutzen wollten. In der 19. Minute erzielte Christian Runkel das umjubelte 1:0. Fünf Minuten später musste Runkel sein zweites Tor erzielen. Doch diesmal rettete Dröschedes Keeper Sinesi.

Doppelschlag bringt die Entscheidung

Danach wurden die Gäste stärker und kamen in der 50. Minute durch Ayoub Alaiz zum Ausgleich. Doch die Gastgeber hatten die richtige Antwort parat. Mit einem Doppelschlag in der 52. und 54. Minute brachte Alexander Horst die Rokitte-Elf mit 3:1 in Front. Alaiz verkürzte vier Minuten später zwar wieder auf 3:2.

Eine echte Ausgleichschance ließen die Wendener aber in der letzten halben Stunde nicht mehr zu. Im Gegenteil: Der VSV hatte Pech, als ein Schuss von Runkel in der 75. Minute nur an den Pfosten krachte. Was soll’s?

Mit etwas Glück und Geschick brachte der VSV Wenden das 3:2 ins Ziel und machte damit den Klassenerhalt perfekt.

Erleichterung bei Verantwortlichen

Groß war der Jubel, als Schiedsrichter Jonas Fischbach nach rund 93 Minuten zum Schlusspfiff ansetzte. Trainer Jörg Rokitte und seine Spieler rissen die Arme in die Höhe. Und auch die VSV-Fans feierten die Spieler. „Wir wollen die Mannschaft sehen“, hallte es über den Schönauer Nocken. Eine Aufforderung, der die Spieler gerne nachkamen.

„Das ist natürlich eine Riesensache. Ich weiß nicht, was höher zu bewerten ist: Der Aufstieg im letzten Jahr oder der Klassenerhalt. Wir sind uns fast schon einig, dass es nach so einem schwachen Saisonstart der Klassenerhalt ist. Und dem würde ich mich auch anschließen“, freute sich Rokitte über frühzeitigen Klassenerhalt.

Auch VSV-Vorstandsmitglied Uli Grebe strahlte mit der Sonne um die Wette: „Das war ein super Fußballspiel. Sich zwei Spieltage vor Ende schon zu retten, ist schon eine klasse Sache.“

Planungen für neue Saison laufen an

Und auch Wendens Sportlicher Leiter Achim Hoffmann war sichtbar erleichtert. „Das ist, als wenn wir Meister geworden wären. Mir sind schon ein paar Steine vom Herzen gefallen. Das war heute ein tolles Spiel. Das war eines unserer besten Heimspiele gegen einen starken Gegner. Ich siedele den Klassenerhalt höher an, als die Meisterschaft, weil und nach dem schwachen Saisonstart schon fast jeder abgeschrieben hatte. Aber jetzt können wir endlich die neue Saison planen. Da wird sich in den nächsten zwei Wochen was tun“, kündigte Hoffmann an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben