Westfalenliga

Winkel warnt vor wankendem Vorjahresdritten Sinsen

Lukas Völmicke (rechts) fehlt gegen Sinsen.

Lukas Völmicke (rechts) fehlt gegen Sinsen.

Foto: Michael Meckel

Lennestadt.  Der FC Lennestadt will gegen den seit fünf Spielen punkt- und seit sechs Partien sieglosen TuS 05 Sinsen zurück in die Erfolgsspur.

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter dem FC Lennestadt. Zunächst gab es am Sonntag mit 0:5 beim SC Neheim die dritte Saisonniederlage und am Dienstag beschlossen Vorstand und Trainer Jürgen Winkel, das sich die beiden Parteien am Saisonende trennen werden (wir berichteten).

Jürgen Winkel, der mit dem FCL 2016 und 2018 in die Fußball-Westfalenliga aufstieg, betonte am Freitag noch einmal ausdrücklich, dass noch nicht feststehe, was er nächste Saison machen werde. Er stellte aber ganz klar: „Entgegen mancher Gerüchte, die im Umlauf sind, betone ich, dass ich bisher mit keinem Verein gesprochen habe.“

Jetzt gelte es, die erfolgreich begonnene Saison weiter erfolgreich zu bestreiten. Das heißt: Nach den Niederlagen gegen Wiemelhausen (1:2) und in Neheim (0:5) und dem damit verbunden Abrutschen auf Platz vier will der FC Lennestadt zurück in die Erfolgsspur. Winkel: „Wir stehen mit 18 Punkten immer noch sehr gut da. Was allerdings in den zehn Minuten in Neheim geschah, als wir alle fünf Gegentore kassierten, darüber kann ich auch nach knapp einer Woche nur den Kopf schütteln. Da haben wir komplett den Rhythmus verloren. Das darf natürlich so nicht passieren.“ Die Chancen, dass Winkels Mannschaft wieder punktet, stehen nicht schlecht. Denn der der Gegner am Sonntag, der TuS 05 Sinsen, ist momentan völlig außer Form. Aus den letzten sechs Spielen holte der Tabellenelfte nur einen Punkt, zuletzt gab es fünf Niederlagen in Folge.

Angeschlagene können spielen

Doch Jürgen Winkel warnt vor Sinsen: „Warum die so weit unten stehen, ist auch mir unerklärlich. Vom Potenzial her gehört Sinsen unter die ersten Fünf. Die haben noch viele Spieler vom letzten Jahr dabei, als sie Dritter wurden. Klar wollen wir gewinnen. Aber das wird kein Selbstläufer.“ Erfreulich ist, dass sich das „Lazarett“ des FCL gelichtet hat. Das sah am Donnerstag noch anders aus. „Die Angeschlagenen, darunter Florian Friedrichs, Moritz Thöne und Venhar Bivolaku können alle spielen“, meldet Jürgen Winkel am Freitagmorgen erfreut. Fehlen werden Steffen Hebbeker und Lukas Völmicke (beide privat verhindert). Dagegen ist Nils Hochstein nach seiner abgelaufenen Rotsperre wieder dabei.


FC Lennestadt - TuS 05 Sinsen
Sonntag, 15.30 Uhr, Henselstadion. - Tabelle: FC Lennestadt: 4. (18 Punkte/ 18:20 Tore). - Sinsen: 11. (10 Punkte/ 8:21 Tore). - Serie: FC Lennestadt: 2 Niederlagen. – Sinsen: 5 Niederlagen, 6 Spiele ohne Sieg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben