Handball 3. Liga

1. Herren der SG Menden starten Mission „Klassenerhalt“

Runden drehen beim Trainingsauftakt: Der neue und alte Coach ist mit der Grundfitness seiner Spieler sehr zufrieden

Runden drehen beim Trainingsauftakt: Der neue und alte Coach ist mit der Grundfitness seiner Spieler sehr zufrieden

Foto: Dietmar Reker

Menden.   SG Menden trainiert im Huckenohl. Trainer Micky Reiners will „körperliche Unterlegenheit“ kompensieren. Sein Plan sieht Fitness und Kraft vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Handball-Herren der SG Menden Sauerland sind am Montag ins Training für die kommende Saison eingestiegen. Alles unter den Augen von Micky Reiners, dem neuen Coach, der nach einer einjährigen Abstinenz zu seinem Team zurückgekehrt ist. Seine Aufgabe lautet: Mit seiner Mannschaft Mendens Drittliga-Zugehörigkeit behalten.

Wie den König von Menden haben sie ihn im Mai 2017, nach dem Aufstieg in die Dritte Liga, verabschiedet: Mit einer Krone aus rotem Samt auf dem Kopf wurde Mickey Reiners in einer goldenen Kutsche von seinem Team durch Menden gefahren.

Am letzten Spieltag dieser Saison machten die SG-Herren den Klassenerhalt perfekt, jetzt soll dieses Reiners dieses Meisterwerk wiederholen, das hofft Handball-Menden. „Ich habe selbst hohe Erwartungen an mich“, sagt Reiners selbstbewusst, schränkt aber ein: „Ich kann aber keine Garantien geben.“ Dennoch sei seine Mission ganz klar: Die Wölfe müssen die Klasse halten.

Die Rückkehr des Königs

Bei seinem ersten Arbeitstag als Drittliga-Trainer der Wölfe stellte der zurückgekehrte König die Kondition seines Teams auf den Prüfstand: Unter den Augen von Reiners, Birgit Albrecht und Fitness-Coach Hans-Jürgen Kasselmann wurde im Huckenohl trainiert. Die Spieler mussten Runden laufen, einen Coopertest absolvieren. Das erste Fazit: „Die Mannschaft ist fit und hat einen guten Eindruck hinterlassen“, so Reiners. Er will vor allem an Kondition und Geschwindigkeit arbeiten: „Wir sind vielen Teams körperlich unterlegen. Da ich die Spieler nicht größer machen kann, werden wir diesen Nachteil durch Fitness und Kraft ausgleichen“, lautet die Strategie.

Neulinge überzeugen

Am 1. Juli stoßen die Neuen – Moritz Eigenbrodt, Dominik Spannekrebs, Lukas Brüske, Tim Küppers und Milan Weißbach – zur Mannschaft. Der Trainer freut sich schon auf seine Neuzugänge: „Spannekrebs ist ein sehr talentierter Spieler“, sagt er. Er ist sich sicher, dass die Neuen eine entscheidende Rolle bei der Mission „Klassenerhalt“ spielen wird.

Reiners verspricht den SG-Fans für diese Saison: „Wir müssen mindestens drei Mannschaften hinter uns lassen. Und dafür habe ich einen Plan im Kopf.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben