Iserlohn. Während der Play-offs äußern sich die Iserlohn Roosters nicht zu Personalien. Ein Scherz lässt in puncto Zukunft von Brad Tapper tief blicken.

Brad Tapper war schockiert. In diesem kurzen Moment brach alles über dem Trainer der Iserlohn Roosters zusammen. Der Traum vom Einzug in die Play-offs schien zu platzen, obwohl seine Mannschaft gegen den ERC Ingolstadt deutlich führte. Ausgerechnet eine Antwort seines Sportlichen Leiters und Co-Trainers Christian Hommel ließ Tapper verzweifeln – kurz wenigstens. Denn am Ende feierten die Sauerländer den Einzug ins Viertelfinale der Play-offs in der Deutschen Eishockey Liga. Wieso ein kleines Flunkern auch ein Hinweis zur Zukunft Tappers am Seilersee ist.