Aufstiegs-Jubiläum

Aufstiegs-Geschenke für BSV Lendringsen zum 100. Geburtstag

Die A-Liga-Fußballer des BSV Lendringsen würden mit Vorliebe zum Saisonende den Aufstieg bejubeln. Die Bezirksliga-Rückkehr wäre für den Verein ein passendes Geschenk zum 100. Geburtstag.

Die A-Liga-Fußballer des BSV Lendringsen würden mit Vorliebe zum Saisonende den Aufstieg bejubeln. Die Bezirksliga-Rückkehr wäre für den Verein ein passendes Geschenk zum 100. Geburtstag.

Foto: Martina Dinslage

Lendringsen/Langenholthausen.   TuS Langenholthausen und BSV Lendringsen haben die Möglichkeit, sich ihren 100. Geburtstag zu versüßen. Fußball-Helden sollen zurückkehren.

Es ist schon ein besonderes Jahr für den Fußball in Menden und Balve: Dabei steht aber nicht einzig der sportliche Erfolg im Mittelpunkt, sondern die Tatsache, dass sowohl der TuS Langenholthausen als auch der BSV Lendringsen ihren 100. Geburtstag feiern.

Kurios ist dabei schon, dass beide Vereine die Chance haben, zum Jubiläum in die höhere Spielklasse aufzusteigen. So klopft der TuS Langenholthausen als souveräner Tabellenführer an das Tor zur Landesliga. Und der BSV Lendringsen hat es in der Hand, in die Bezirksliga zurückzukehren, aus der man 2004 nach 22-jähriger Zugehörigkeit abgestiegen war.

Blau-weißer Tag

In „LA“ will man das Jubiläum an mehreren Terminen feiern. (Die WP-Sportredaktion wird noch berichten.) In Lendringsen wird das 100-Jährige am 22. Juni den ganzen Tag über im Max-Becker-Sportpark gefeiert. Der Verein will sich an diesen Tag seinem Ortsteil und der ganzen Stadt Menden präsentieren. „Wir sind da der festen Überzeugung, dass wir mit unserem blau-weißen Tag richtig liegen. Wir wollen zeigen, was in den vergangenen 100 Jahren passiert ist“, sagt Torsten Strott, der erste Vorsitzende des BSV Lendringsen.

Dass die Rückkehr in die Bezirksliga ein Sahnehäubchen für das Jubiläum wäre, mag er nicht verschweigen. „Natürlich würden wir uns nicht dagegen wehren. Doch der Weg dahin ist noch sehr weit“, verweist Torsten Strott auf die Rückrunde. Zumal ja die Mitbewerber um den Aufstieg wie die Kollegen des VfL Platte Heide ja nicht zu unterschätzen sind.

Torsten Strott blickt dann auf die vergangenen drei Monate zurück, in denen sich zahlreiche Vereinsmitglieder mit dem Organisieren des „BSV-Tages“ schon beschäftigt haben. „Es ist schön zu sehen, dass auch viele jüngere Vereinsmitglieder mitmachen“, freut sich Torsten Strott über das rege Interesse aus dem Kreis der Aktiven.

Offizieller Teil

Los geht es am 22. Juni um 10 Uhr auf dem Gelände des Max-Becker- Sportparks. „Es wird natürlich einen offiziellen Teil geben“, weiß Strott, dass es ohne Reden und Ansprachen einiger geladener Gäste von der Stadt und aus dem Fußballverband nicht gehen wird.

Einen großer Teil des Tages wird natürlich der Fußball einnehmen. So sind mehrere Einlagespiele geplant. Zum Beispiel der Mini-Kicker von Menden United. „Wir wollen damit zeigen, dass gerade der Nachwuchs eine große Bedeutung hat. Menden United ist wichtig für die Zukunft“, so Torsten Strott. Ein weiteres Einlagespiel wird es zwischen der aktuellen ersten Mannschaft und einer Mendener Stadtauswahl geben.

Der Clou

Der Clou des Tages dürfte aber sein, wenn die Aufstiegshelden von 1982 noch einmal für ein paar Minuten auf den Platz zurückkehren. „Das wäre doch ein Ding, wenn Spieler wie Henryk Tober oder ein Dieter Nolde noch einmal auflaufen würden“, so Strott. Jetzt heißt es Daumen drücken. Der „BSV-Tag“ soll dann bei Live-Musik, der nötigen Verpflegung und zahlreichen Gesprächen ausklingen.

Dass die Vorbereitungen noch nicht abgeschlossen sind, versteht sich von selbst. So sind auch noch eine Chronik zum Jubiläum und eine Tombola geplant. „100 wird auch nicht jeder“, weiß Torsten Strott, dass es ein besonderes Jahr für seinen Klub ist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben