Balve Optimum

Beerbaum-Schüler Christian Kucuk gewinnt ersten Durchlauf

Christian Kukuk mit Colestus gewinnen die erste Wertung.

Christian Kukuk mit Colestus gewinnen die erste Wertung.

Foto: Dietmar Reker

Balve.   Fehlerfrei in zwei Durchgängen. Die Messlatte hat Christian Kucuk in der ersten Spring-Wertung in Balve sehr hoch gelegt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

12 Hindernisse mit 15 Sprüngen hatte Parcourschef Frank Rothenberg den 52 Starten in der ersten Wertung zur Deutschen Meisterschaft aufgebaut. Die maximale Höhe betrug 1,55 Meter.

Waren im ersten Umlauf noch zahlreiche Null-Fehlerritte, gab es in der zweiten Runde doch erheblich mehr Fehlerpunkte. Vielleicht lag es daran, dass die Hindernisse ein wenig erhöht wurden oder es für einige Pferde ungewohnt war, gleich zwei so schwere Umläufe zu absolvieren.

Ohne Fehler in beiden Umlaufen blieb Christian Kukuk aus dem Stall von Ludger Beerbaum. Auf dem 13-jährigen Schimmelhengst Colestus überquerte der 29-jährige den Stangenwald ohne Abwürfe. Mit einer Zeit von 73,71 Sekunde kam er ins Ziel. Hatte er doch in der ersten Runde Pech. Auf seinem zweiten Pferd Botaro ging er zu Boden. Aber ohne Blessuren ging es dann aus dem Parcours.

Felix Haßmann landet auf Platz zwei

Den zweiten Platz in dem Springen ging an Felix Haßmann auf dem Holsteiner Stute Cayenne WZ. Auch Karl Bocks jun. kam ohne Fehlerpunkte aus der zweiten Runde. Bereits in jungen Jahren war er erfolgreich in Pony und Großpferdechampionaten. Für ihn sicherlich eine gute Startposition für Sonntagnachmittag im Finale.

Für den 29-jährigen Jan Wernke aus dem Münsterland bleibt auch der Traum von der Deutschen Meisterschaft noch in greifbarer Nähe. Auf dem 13-Jährigen Nashville absolvierte er beide Runden ohne Fauxpas.

Auf dem fünften Rang Christopher Kläsener auf Aspen. Er hatte in der Endabrechnung lediglich einen Fehler für Zeitüberschreitung.

Sosath mit zwei Fehlerpunkten

Dicht auf den Fersen ist Hendrik Sosath. Der 31-Jährige hatte lediglich zwei Fehlerpunkte für Zeitüberschreitung. Auf dem Oldenburger Schimmel Casino Berlin hat er sicherlich auch noch die Chance die oberste Stufe der Championatstreppe zu erreichen.

Am Sonntag fällt die Entscheidung, ob einer der jungen Wilden die Meisterschaftsschärpe erhält oder ob die erfahrenen Reiter und Pferde die besseren Nerven behalten

Die letzte Wertung ist am Sonntag 14.15 Uhr im Springstadion.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben