Balve Optimum

Benjamin Werndl bricht sich bei Showwettkampf Schlüsselbein

Unsanfte Landung mit dem Segway: Benjamin Werndl bricht sich im Rahmen des Charity-Showwettkampfes das Schlüsselbein.

Unsanfte Landung mit dem Segway: Benjamin Werndl bricht sich im Rahmen des Charity-Showwettkampfes das Schlüsselbein.

Foto: Dietmar Reker

Balve.  Ein Sturz mit dem Segway endet für Benjamin Werndl folgenschwer mit einem Schlüsselbeinbruch. Seine DM-Träume sind somit geplatzt.

Großes Pech hatte am Samstagabend Benjamin Werndl bei den Deutschen Meisterschaften der Dressurreiter in Balve-Wocklum. Beim abendlichen Showprogramm stürzte der 36-Jährige mit seinem Segway so schwer, dass er in der Grand Prix Kür nicht mehr an den Start gehen kann. Der Grund: ein gebrochenes Schlüsselbein.

Im Krankenhaus wird Schlüsselbeinbruch diagnostiziert

Beim Wettrennen im Prominentenwettkampf stoppte sein Gefährt plötzlich und er stürzte kopfüber in den Sand. Zuerst sah es wie eine kleine Prellung aus, aber im Krankenhaus wurde eine Fraktur diagnostiziert. Großes Pech für ihn.

Aussichtsreiche DM-Träume werden jäh gestoppt

Der Reiter aus dem Bayrischen Tuntenhausen hatte im Grand Prix Special auf seinem Westfalen Daily Mirror noch durch tolle Leistung gezeigt und einen hervorragenden vierten Platz belegt. Auch für die Kür machte er sich berechtigte Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze in der Meisterschaftswertung.

Nun das plötzliche Aus und alle Träume sind geplatzt. Er wird jetzt für einen geraumen Zeitraum den Reitsport von unten und nicht aus dem Sattel verfolgen können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben