Kreisliga A Iserlohn

BSV Lendringsen zum Start direkt gefordert

Diallo Mamadou (rechts) und der BSV Lendringsen wollen Deilinghofen zu Fall bringen.

Diallo Mamadou (rechts) und der BSV Lendringsen wollen Deilinghofen zu Fall bringen.

Foto: Thomas Nitsche / WP

Menden.  Zwischen Titelkandidaten und Abstiegskampf bilden die heimischen A-Kreisligisten vor dem Saisonstart die komplette Bandbreite ab.

Drei Wochen nach den überkreislichen Mannschaften steigen am Sonntag auch die heimischen Kreisligisten wieder ins Rennen um Punkte ein. Zum Auftakt gibt es sofort ein echtes Spitzenspiel in Deilinghofen. Die WP fragte bei den Vereinen nach, wie die Vorbereitung verlief und worauf sich die Zuschauer in dieser Spielzeit einstellen können.

BSV Lendringsen

Auftaktgegner: SV Deilinghofen-Sundwig (Sonntag, 15.15 Uhr, Ernst-Loewen-Sportplatz)
So lief die Vorbereitung: „Die Vorbereitung hatte Höhen und Tiefen, wie das immer so ist. Aus den Testspielen lassen sich ja meistens nicht viele Erkenntnisse ziehen“, sagt BSV-Vorsitzender Thorsten Strott.
Das erwarten wir von der neuen Saison: Nach dem vierten Platz in der vergangenen Saison ist das Ziel klar. „Wir wollen ganz oben mitspielen, alles andere wäre Augenwischerei“, betont Strott, der im vergangenen Jahr schon lange oben mitspielte, am Ende aber in den entscheidenden Spielen patzte.
So wird das erste Spiel: Mit der Reise nach Deilinghofen geht es für die Lendringser direkt zu einem Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft. „Der Staffelleiter hat es gut mit uns gemeint“, schmunzelt Strott. Deilinghofen hat den Kader runderneuert und mit vielen Spielern mit Landes- und Westfalenligaerfahrung aufgestockt. „Wir werden dort Vollgas geben und uns nicht verstecken. Unser Ziel ist es, dort nicht zu verlieren“, gibt Strott die Marschroute vor.

DJK Bösperde

Auftaktgegner: SpVgg Nachrodt (Sonntag, 15 Uhr, Gemeindesportplatz Bösperde)
So lief die Vorbereitung:Die Integration der neuen Jugendspieler in die Mannschaft war das primäre Ziel von DJK-Trainer Thomas Albracht. „Das hat ganz gut geklappt. Wir haben uns langsam gefunden“, erklärt der Bösperder Trainer.
Das erwarten wir von der neuen Saison: „Ich würde mir wünschen, dass wir mit einem Sieg starten. Danach kommen zwei extrem schwere Spiele mit Lendringsen und Deilinghofen, deshalb wäre ein Sieg im ersten Spiel schon wichtig, um ruhig in die Saison zu gehen“, betont Albracht.
So wird das erste Spiel: „Vergangene Saison war das eine sehr spielstarke Mannschaft, die unangenehm zu bespielen war. Dennoch wollen wir das Spiel gewinnen“, erklärt Albracht.

SV Oesbern

Auftaktgegner: BSV Menden II (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasenplatz Huckenohl)
So lief die Vorbereitung: Ein wenig holprig verlief die Vorbereitung mit dem negativen Höhepunkt, dem Mittelfußbruch von Stefan Weßelborg auf der Hüingser Sportwoche.
Das erwarten wir von der neuen Saison: Im Mittelfeld landeten die Oesberner in der vergangenen Saison und dort soll es auch in diesem Jahr wieder hingehen.
So wird das erste Spiel: Noch gute Erinnerungen hat der SVÖ ans Huckenohl. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison gewann die Habicht-Elf dort mit 3:1.

BSV Menden II

Auftaktgegner: SV Oesbern (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasenplatz Huckenohl)
So lief die Vorbereitung: „Es wird Zeit, dass es los geht“, sagt BSV-Trainer Jochen Leipertz. Der Mendener mag die Vorbereitungszeit auch nicht überbewerten. „Da gab es Höhen und Tiefen“, resümiert Leipertz.
Das erwarten wir von der neuen Saison: „Wir wollen einfach konstanter werden. Wenn wir das schaffen, könnten wir noch den ein oder anderen Tabellenplatz gut machen“, ist Leipertz sicher.
So wird das erste Spiel: Jochen Leipertz sieht die Partie als 50:50-Spiel „Der SVÖ hat sich jedenfalls unter Thomas Sinapidis gefestigt.“

VfL Platte Heide

Auftaktgegner: Eintracht Ergste (Dienstag, 27. August, 20 Uhr, Hülschenbrauck)
So lief die Vorbereitung: „Im großen Ganzen lief die Vorbereitung normal. Ärgerlich war allein die Tatsache, dass zu viele Spiele ausgefallen sind. Vor allem die kurzfristigen Absagen sind unsportlich“, klagt VfL-Trainer Petros Tsamatos.
Das erwarten wir von der neuen Saison: „Wir wollen ohne jeden Druck Fußball spielen und uns verbessern. Wenn da ein guter Tabellenplatz bei herauskommt ist das um so schöner“, sagt Petros Tsamatos.
So wird das erste Spiel: „Der Schiri wird anpfeifen und nach 93,94 Minuten abpfeifen. Ich bin kein Hellseher“, lacht Petros Tsamatos.

SG Balve/Garbeck

Auftaktgegner: SV Affeln (Sonntag, 15 Uhr, Holloh-Sportplatz Garbeck)
So lief die Vorbereitung: Alles andere als erfreulich verlief die Vorbereitung. Die Euphorie nach dem fünften Tabellenplatz im Vorjahr wich schnell der Ernüchterung. „In der vergangenen Woche hatte ich das Gefühl, dass sich die Spieler besser fokussieren würden“, sagt Jonas Knoop, Sportlicher Leiter der SG.
Das erwarten wir von der neuen Saison: Eigentlich wollten die Balver den Blick nach oben richten, was nach der Vorbereitung nicht mehr der Fall ist. Knoop: „Wir sind in vielen Spielen jetzt sicher der Außenseiter, aber das ist vielleicht auch eine gute Ausgangsposition.“
So wird das erste Spiel: Mit einem Derby gegen Affeln geht es am Sonntag los. „Das wird eine schwere Aufgabe, Affeln hat sich gut verstärkt. Aber Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze und darauf bauen wir ein wenig. Wir wären nicht die erste Mannschaft, die nach einer verpatzten Vorbereitung eine gute Saison spielt“, weiß Knoop.

SG Holzen/Eisborn

Auftaktgegner: FC Neheim-Erlenbruch (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Braukweg, Holzen).
So lief die Vorbereitung: „Ich bin sehr zufrieden“, resümiert SG-Trainer Dirk Hommel vor dem Start in die Kreisliga A. Bis auf eine Ausnahme wurden alle Testspiele nicht verloren. „Unser Highlight war natürlich das 5:5 gegen Hüingsen, die ja auch keine so schlechte Mannschaft haben“, erklärt Hommel.
Das erwarten wir von der neuen Saison: Mit dem Abstieg will die SG nichts zu tun haben. „Als Saisonziel habe ich einen einstelligen Platz ausgegeben. Da darf es auch gerne Platz neun sein. Ich halte uns für gut genug, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden, wenn wir uns schnell eingewöhnen“, erklärt Hommel.
So wird das erste Spiel: Ambitioniert sind die Ziele von Mit-Aufsteiger FC Neheim-Erlenbruch, der sich mit vielen erfahrenen Spielern verstärkt hat und oben mitspielen möchte. Hommel: „Da sind wir mit Sicherheit der Außenseiter.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben