Fußball-Kreisliga A, Iserlohn

BSV Menden II weit entfernt von einem Notruf

Gastspiel am Sonntag bei Vatanspor Hemer: Jochen Leipertz, Trainer des BSV Menden II.

Gastspiel am Sonntag bei Vatanspor Hemer: Jochen Leipertz, Trainer des BSV Menden II.

Foto: Dietmar Reker

Menden.  Nach zwei klaren Niederlage wollen die Kreisliga-A-Kicker des BSV Menden jetzt auswärts gegen Vatanspor Hemer punkten. Gelingt das Vorhaben?

Wenn es nur nach der Statistik gehen würde, dann müsste man bei Fußball-A-Ligist BSV Menden II von einem Fehlstart sprechen. Zwei auf dem Papier klare Niederlagen gegen die SG Hemer (0:3) und VfL Platte Heide (3:6) lassen für den Außenstehenden darauf schließen. Doch Jochen Leipertz, Trainer der Mendener Zweiten, ist vor dem morgigen Spiel bei Vatanspor Hemer (Anstoß 15 Uhr) weit davon entfernt, Notrufe zu senden.

„Dafür gibt es auch keinen Grund. Trotz der zwei Niederlagen war ja nicht alles schlecht. In Hemer kriegen wir die Gegentore in der Nachspielzeit. Da waren wir mit einem Titelkandidaten auf Augenhöhe. Und auch am Sonntag gegen Platte Heide war nicht alles schlecht. Der VfL hat es nur einfach gut gemacht und unsere Fehler bestraft“, sieht er sein Team durchaus auf Kurs. Allerdings sieht er auch die Fehler innerhalb des Teams. So fiel am Sonntag einem fachkundigen Zuschauer auf, dass die BSV-Zweite zu ruhig ist. „Das stimmt schon. Das ist ein Problem, dass wir aber auch schon in der vergangenen Saison hatten. Meine Mannschaft spricht zu wenig mit den eigenen Mitspielern“, so Leipertz über die „Funkstille“ zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen.

Kommunikation innerhalb der Mannschaft steht in der Kritik

Dadurch fehlt den Kickern vom Nebenplatz des Huckenohl-Stadions auch der nötige Zusammenhalt. „Daran arbeiten wir aber. Es ist keinen verboten, während des Spieles etwas zu sagen oder den eigenen Mitspieler anzufeuern“, sagt Jochen Leipertz zur Erkenntnis eines unbeteiligten Zuschauers. Dass die fehlende Kommunikation auch auf die zahlreichen Spieler zurückzuführen ist, die im Moment aus dem Landesliga-Kader aushelfen, sieht Jochen Leipertz nicht. „Das kann doch nur unser Vorteil sein“, so der Mendener Trainer.

Und in der Tat stellen so erstklassige Kicker wie Andreas Gerlach eine Verstärkung dar. „Wenn Andi richtig fit ist, zählt er zu den besten Linksverteidigern der Landesliga“, freut sich Jochen Leipertz über jede Unterstützung von oben.

Das dürfte auch morgen so sein. Denn die Mendener Erste spielt bereits am Samstag beim TSV Weißtal. „Da sprechen wir uns ja immer ab“, verweist Jochen Leipertz auf den funktionierenden Dienstweg zwischen erster und zweiter Mannschaft im Huckenohl. Vor dem morgigen Gegner zeigt Jochen Leipertz den nötigen Respekt. „Das wird nicht einfach werden. Denn Vatanspor hat sich noch einmal gut verstärkt“, so Leipertz. Einer dieser Neuzugänge ist der im Huckenohl bestens bekannte Tarik Güclü, der jetzt für Vatanspor auf Torjagd geht. „Ich glaube aber schon, dass wir da etwas holen können“, gibt sich Jochen Leipertz verhalten optimistisch. Wir werden sehen.

Tabellenführer VfL Platte Heide empfängt den SC Hennen II

Bei den restlichen Spielen mit Mendener Beteiligung in der A-Liga Iserlohn geht der Blick zunächst zum Hülschenbrauck. Tabellenführer VfL Platte Heide empfängt morgen um 15.15 Uhr die Zweite des SC Hennen. Ein paar Kilometer weiter am Gemeindesportplatz möchte die DJK Bösperde gegen Holzpfosten Schwerte nach zwei Niederlagen in Folge endlich punkten. Die Partie beginnt um 15 Uhr. Auf Reisen geht der SV Oesbern - das Sinapidis-Team ist um 15 Uhr bei den Sportfreunden Sümmern zu Gast. Der BSV Lendringsen muss die Spätschicht am Sonntag absolvieren - das Moala-Team spielt um 17 Uhr beim ASSV Letmathe II.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben