Landesliga 2

BSV Menden reist mit Selbstvertrauen zum SC Obersprockhövel

Jan Kießler (rechts) und der BSV Menden spielen am Sonntag in Obersprockhövel.

Jan Kießler (rechts) und der BSV Menden spielen am Sonntag in Obersprockhövel.

Foto: Dietmar Reker

Menden.  Die Erfolgsserie soll fortgesetzt werden: Der BSV Menden reist zum Meisterschaftskandidaten Obersprockhövel. Kevin Hines glaubt an eine Chance.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aufbruch zu neuen Ufern steht am Sonntag für die Fußballer des BSV Menden auf den Programm. Der Landesligist kann am Sonntag die Liste der überkreislichen Gegner um einen neuen Namen erweitern. Um 15 Uhr ist das Team von Kevin Hines beim SC Obersprockhövel zu Gast.

Ein Kontrahent, vor dem der Mendener Coach den allergrößten Respekt hat. „Das ist vielleicht die spielstärkste Mannschaft der Liga“, sagt Hines mit Blick auf die Tatsache, dass die Kicker aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis vor Saisonbeginn zu den Aufstiegskandidaten zählten.

Trainerwechsel beim Gegner

Auch nach der Umgruppierung des Teams aus der Staffel 3 in die Staffel 2. Obersprockhövel verfehlte die Westfalenliga in der vergangenen Saison nur hauchdünn.

Allerdings gibt Kevin Hines zu, dass die aktuelle Situation beim SC Obersprockhövel nach dem Trainerwechsel schwer einzuschätzen ist. Für Markus Dönninghaus übernahm jetzt Niklas Mack das Ruder. Und der startete gleich mit einem fulminanten 5:0- Auswärtssieg beim SV Hüsten 09. „Ich gehe mal davon aus, dass man mit dem Tabellenplatz nicht zufrieden war“, schätzt Hines.

Fünf Siege aus sechs Spielen

In der Tat gab es bei Obersprockhövel einige nicht eingeplante Aussetzer wie die 1:3-Heimpleite gegen Rot- Weiß Hünsborn. Kevin Hines sieht allerdings keinen Grund, um zu pessimistisch die Reise anzutreten. Denn der Hönnestädter Branchenführer konnte sich in den vergangenen Wochen Stück für Stück in der Tabelle nach vorn arbeiten. Fünf Siege in den vergangenen sechs Spielen sprechen eine deutlich Sprache für die Balltreter vom Oesberner Weg.

„Wir können mit breiter Brust auftreten. Die Tendenz spricht einfach für uns“, sagt Kevin Hines. Der Mendener Coach rechnet mit einer sehr offensiven Partie. „Ich glaube schon, dass da einige Tore fallen werden“, sagt Kevin Hines. Personell wird es auf der Mendener Seite kaum Veränderungen geben. Allein Oleg Kretz kehrt nach seiner Verletzungspause wieder in den Kader zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben