Landesliga 2

BSV Menden schüttelt 0:2-Rückstand beim TSV Weißtal ab

Trainer Kevin Hines sieht den ersten Saisonsieg des BSV Menden:

Trainer Kevin Hines sieht den ersten Saisonsieg des BSV Menden:

Foto: Dietmar Reker

Weißtal.  Am dritten Spieltag ist der Knoten beim BSV Menden endlich geplatzt. Dabei begann

Langweilig sind die Spiele des Fußball-Landesligisten BSV Menden keinesfalls. Die Auftritte versprechen im Moment jedenfalls reichlich Tore und am Samstag den ersten Saisonsieg. nach dem hochverdienten 6:3 (3:2)-Sieg beim TSV Weißtal.

„Drei Gegentreffer sind sicherlich zuviel. Doch ich nehme das meiner Mannschaft gar nicht übel. Es war wieder eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung. Stark, wie die Jungs erneut nach einem 0:2- Rückstand zurückgekommen sind“, freute sich BSV-Trainer Kevin Hines über eine tadellose Einstellung seiner Mannschaft.

Beginn verschlafen

Dabei begann die Partie für die heimischen Kicker nicht gut. So stand nach acht Minuten Ayoub Alaiz völlig frei vor dem Tor des Aufsteigers, konnte die Kunststoffkugel aber nicht im Netz unterbringen. Da schien noch der Wurm im BSV-Spiel zu sein. Zwei individuelle Schnitzer in der 24. und 32. Minute brachten die Gastgeber völlig aus dem Nichts in Führung. Jan Moses und Max Kraft überwanden Alex Schmale im BSV-Gehäuse. Doch diese plötzliche 0:2- Hypothek schüttelte der BSV mit einer beachtlichen Kälte einfach ab.

Keine neun Minuten später waren die Verhältnisse gerade gerückt. Ayoub Alaiz mit seinem fünften Saisontor und Marcel Hoffmann sorgten für das 2:2 (40./41.). Der BSV war wieder im Spiel. Und nur zwei Minuten vor der Pause übernahmen die Hönnestädter endgültig den Taktstock auf dem Kunstgrün am Hennenberg in Wilnsdorfer Ortsteil Gernsdorf. „Ein wunderschön herausgespielter Treffer“, hatte Kevin Hines seinen Spaß am BSV-Führungstreffer zum 3:2. Fabian Jenusch setzte Mike Davids in Szene, der steckte zu Marcel Hoffmann durch und der Ball war nach nur drei Stationen im Tor der Gastgeber.

Überlegene zweite Hälfte

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist dann eigentlich schnell erzählt. Ein weiterer Doppelschlag beseitigte frühzeitig die letzten Zweifel am Mendener Sieg. Zunächst trägt sich Kai Rupprecht nach einem Eckball als Torschütze zum 4:2 in den Spielbericht ein (52.). Nur 120 Sekunden später legt Fabian Jenusch den fünften Treffer nach.

Die Frage nach dem Sieger war nach noch nicht einmal einer Stunde Spielzeit geklärt. Die Gastgeber machten durch ein Eigentor von Hofius das halbe Dutzend BSV-Treffer selbst voll. Kein Wunder, dass die Konzentration nachließ und Weißtals Moses noch einmal Ergebniskosmetik (90.) betrieb. Ärgerlich, aber zu verschmerzen. „Jetzt wollen wir gegen Drolshagen nachlegen“, blickte Kevin Hines auch gleich auf die nächste Aufgabe seines Teams.

TSV Weißtal - BSV Menden 3:6 (2:3).
TSV Weißtal:
Schneider; Logo, Singhateh, Moses, Wadolowski, Kraft, D´Aloia, Jung, Volz (32. Heimel/76. Torsun), Hofius, Plachner (60. Müller-Lechtenfeld).- BSV Menden: Schmale, Jenusch, Kickermann (69. Fischer), Rupprecht (76. Gerlach), Steudle (76. Prince), Davids, Tim Kießler, Jenke, Hallmanns (46. Müsse), Alaiz, Hoffmann.- Tore: 1:0 (24.) Moses, 2:0 (32.), 2:1 (40.) Alaiz, 2:2 (41.) Hoffmann, 2:3 (43.) Hoffmann, 2:4 (52.) Rupprecht, 2:5 (54.) Jenusch, 2:6 (69./Eigentor) Hofius, 3:6 (90.) Kraft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben