Fußball

Der BSV Lendringsen will als Team die Meisterschaft holen

Vor dem Spiel gegen den SV SW Frömern werden die Neuzugänge des BSV Lendringsen offiziell vorgestellt.

Vor dem Spiel gegen den SV SW Frömern werden die Neuzugänge des BSV Lendringsen offiziell vorgestellt.

Foto: Dietmar Reker

Lendringsen.  Das Team startet die Vorbereitung auf die bevorstehende Saison direkt mit einem Testspiel. Trotz Niederlage, gibt es keinen Grund zur Besorgnis.

„Ein Spiel ist besser als jede Trainingseinheit“, sagt Torsten Strott, erster Vorsitzender des BSV Lendringsen. Frei nach dieser Devise orientierte sich wahrscheinlich auch die Vorbereitungsplanung der Mannen aus dem Max-Becker Sportpark, denn beim Trainingsauftakt des BSV handelte es sich um ein Testspiel gegen den SV SW Frömern.

Gegen den A-Ligisten aus dem Kreis Unna unterlagen die Schützlinge von Trainer Benny Huygens mit 2:3. Die Niederlage zum Auftakt ist alles andere als tragisch, findet Vorsitzender Strott: „ Das war unsere allererste Einheit. Frömern ist hingegen schon eingespielt. Die trainieren schon seit knapp vier Wochen.“ Nein, ihm hat sogar gefallen, was er gesehen hat: „Die Jungs haben gekämpft und viel Einsatz gezeigt. Im Spiel war reichlich Tempo drin“, so Strott.

Saison flexibler angehen

Nun gilt es den Fokus auf die Abläufen und das System zu legen: „Wir wollen in der kommenden Saison flexibler sein. Während des Spiels auch die Formation umstellen können“, so Strott. Dass es daran beim ersten Zusammenspiel der Mannschaft noch hapert, sei absolut logisch so der erste Vorsitzende. Dennoch ist er sich sicher, dass das Team die neuen taktischen Kniffe zukünftig auch auf den Platz bringen kann. „Die Spieler dafür haben wir.“

Grundsätzlich habe man sich beim BSV vor allem auf den Positionen verstärkt, die sich in der abgelaufenen Saison als „Defizit“ entpuppten. Der Kader sei stark aufgestellt und umfasse derzeit 27 Spieler, so der BSV-Chef. 22 von ihnen waren auch schon bei der Partie gegen Frömern dabei. Da hat vor allem einer Torsten Strott besonders überrascht: „Mohamit Vialo hat die Außenbahnen und unser Angriffspiel ordentlich belebt.“ Der 22-Jährige kam von Italia Menden zum BSV. Was bei ihm noch fehle, sei das Taktische: „Er kommt aus Guinea. Es gibt noch ein paar Sprachbarrieren“, so Strott, der das aber nicht als Problem ansieht: „Vialo ist gut bei uns aufgehoben. Wir geben ihm Zeit. Er wird das Spiel auf seine Art und Weise bereichern.“ Beim Test gegen Frömern konnten auch Alexander Heintz und Tobias Fischer mit ihren Treffern auf sich aufmerksam machen.

Konstanz hat gefehlt

Fünfeinhalb Wochen hat der BSV Lendringsen jetzt noch Zeit, sich auf die bevorstehende Saison in der Kreisliga A Iserlohn vorzubereiten. Das Saisonziel ist klar formuliert: „Wir wollen diesmal länger um die Meisterschaft mitspielen“, stellt Torsten Strott die Ambitionen klar. In der vergangene Saison, die das Team auf dem vierten Tabellenplatz abschloss, habe es noch an der nötigen Konstanz dazu gefehlt. Ob es am Ende reichen wird, hänge auch von der Konkurrenz ab: „Das ist eine sehr interessante A-Liga. Hemer und Deilinghofen haben zum Beispiel sehr starke Mannschaften“, sagt der erste Vorsitzende. Doch Torsten Strott ist guter Hoffnung, dass es in diesem Jahr mit dem ersten Platt- und dem Aufstieg in die Bezirksliga klappt, „solange die Mannschaft hart arbeitet, zusammen hält und bescheiden bleibt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben