Tennis

Derbysieg der Damen 50 des TC Menden steht nach Einzeln fest

Lässt sich vom verlorenem ersten Satz nicht einschüchtern: Dagmar Trauner-Hasecker von den Damen 50 des TC Menden holt gegen den TC Halingen den fünften Punkt.

Lässt sich vom verlorenem ersten Satz nicht einschüchtern: Dagmar Trauner-Hasecker von den Damen 50 des TC Menden holt gegen den TC Halingen den fünften Punkt.

Foto: Martina Dinslage

Menden.   In der Tennis-Westfalenliga standen sich die Damen 50 des TC Menden und TC Halingen gegenüber. Am Ende triumphierte der gastgebenden TCM.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lokalderby beim TC Menden: In der Tennis-Westfalenliga standen sich am vergangenen Wochenende die Damen 50 des TCM und des TC Halingen gegenüber. Beide Mannschaften wussten, dass in dieser Begegnung ein wichtiger Grundstein im Kampf um den ersehnten Klassenerhalt gelegt werden konnte.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start, Gertrud Potocnik-Hoffmann und Mechthild Mayr sicherten gegen Christa Kaschke und Karin Spiekermann die ersten Punkte. Erstaunlich stark präsentierte sich Iris Eissens gegen Heidrun Falck. Mit 7:5 und 5:7 erkämpfte sie in ihrem zweiten Westfalenligaspiel den Championstiebreak, den sie nach überzeugender Leistung knapp mit 10:8 auf dem TCM-Punktekonto verbuchte. Spitzenspielerin Ute Wulff zeigte sich in ihrem Spiel gegen Margarete Peck wie gewohnt souverän, auch Dagmar Trauner-Hasecker ließ sich von dem verlorenen ersten Satz gegen Dorelies Kissing nicht einschüchtern und erkämpfte mit einem Sieg im Championstiebreak der Heimmannschaft den fünften Siegespunkt und damit bereits nach den Einzelergebnissen den Gesamtsieg. Annhilt Ferber konnte trotz harter Gegenwehr im zweiten Satz gegen Astrid Schneider nicht punkten. Zwei gewonnene Doppelbegegnungen von Wulff, Mayr und Potocnik-Hoffmann, Sabine Pahl führten zu einem 7:2-Gesamtsieg, zu dem Mannschaftsführerin Annhilt Ferber sagte: „Wir freuen uns über eine geschlossene Teamleistung im Derby.“

Selbstvertrauen getankt

Einen wichtigen Erfolg zur Erhaltung der Westfalenligasaison im kommenden Jahr legten die Herren 60 des TCM in ihrer Begegnung gegen den TC Brackwede I. Souveräne Siege durch Hans-Dieter Hoffmann, Ralf Eissens und Rudolf Potthoff wurden durch den errungenen Punkt im Championstiebreak von Nicolae Isbasescu zum 4:2-Zwischenstand ergänzt, da nur Klaus Wistuba und Dieter Göbel ihren Gegnern gratulieren mussten. Die Doppelbegegnungen von Isbasescu, Hoffmann und Eissens, Potthoff gingen in zwei Sätzen an das Team von Mannschaftsführer Hubert Beckmann, so dass das Endergebnis durch die Niederlage von Reutter, Wistuba zum 6:3-Endstand führte und den TCM-Routiniers die ersten Punkte in der Tabelle garantierte. Sprecher Klaus Wistuba sagte abschließend: „Dies sind wichtige Punkte für uns im Kampf um den Klassenerhalt, wir sehen zuversichtlich den weiteren Begegnungen entgegen.“

Sieg nach mehrstündigem Match

Einen schweren Weg, den Klassenerhalt zu erreichen, steht den Herren 50 als Aufsteiger in die Verbandsliga bevor. Nachdem man bereits am vergangenen Wochenende beim Hünenburger TC I mit 4:5 verloren hatte, konnte das Team beim THC Münster II ebenfalls nicht punkten. Adam Schulte Filthaut brachte die Mannschaft souverän in Führung, Stefan Kaiser gewann in einem mehrstündigen Match ebenfalls in zwei Sätzen und auch Oliver Nägele ließ sich den Sieg nicht nehmen. Durch die Niederlagen von Christof Keuchen, Robert Horsch und Bernd Beierle stand es vor den entscheidenden Doppelbegegnungen 3:3. Schulte- Filthaut, Keuchen holten den vierten Siegespunkt, Nägele, Kaiser verloren überraschend ihre Begegnung und auch Horsch, Bernd Beierle unterlagen nach harter Gegenwehr knapp mit 5:10 im Championstiebreak, mit der erneuten 4:5-Niederlage mussten die Mendener die Heimreise antreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben