Handball

DJK Bösperde triumphiert nach Rückstand in Detmold

Tolle Stimmung: Rund 200 Bösperder Fans unterstützen lautstark ihr Team in Detmold.

Tolle Stimmung: Rund 200 Bösperder Fans unterstützen lautstark ihr Team in Detmold.

Foto: DJK

Detmold/Bösperde.   Die Landesliga-Handballer der DJK Bösperde haben ihre Chance auf den Klassenerhalt spürbar erhöht. In Detmold gab es den nächsten Sieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Landesliga-Handballer der DJK Bösperde haben ihre Aussichten auf den Klassenerhalt deutlich erhöht. Am Freitagabend sicherte sich die Mannschaft von Spielertrainer Max Wergen im zweiten Relegationsspiel bei der SG Handball Detmold nach einem packenden Spielverlauf einen 32:28 (12:15)-Sieg.

Nach dem 29:28-Erfolg im ersten Relegationsspiel gegen Dolberg haben die Bösperde nun 4:0-Punkte. „Wir wissen genau, dass wir noch nicht durch sind und uns noch ein schweres Spiel gegen Ibbenbüren bevorsteht“, sagte Joshua Schefers, Sportlicher Leiter der DJK, unmittelbar nach dem Abpfiff.

In der ersten Halbzeit war die Chancenverwertung aufseiten der DJK nicht optimal. „Wir waren nicht schlechter, aber wir haben nicht so klug wie Detmold gespielt“, urteilte Joshua Schefers. Zudem gab es einige umstrittene Entscheidungen der Schiedsrichter gegen Bösperde. Nach dem 15:18 (40.) blühte die DJK auf. „Da haben wir richtig gut Handball gespielt“, sagte Joshua Schefers.

Rund 200 Schlachtenbummler aus Bösperde hatten sich auf den Weg nach Detmold gemacht. „Der Wahnsinn“, schilderte Joshua Schefers die Atmosphäre im Detmolder Leopoldinum.

DJK: Siebert, Kampmeier, Tillmann (5), Palczewski, Lotz, Thonemann (3), Hünnes (5), A. Wergen, M. Wergen (6), Butzek (7), Berkenhoff, Stracke (6), Remes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben