Landesliga 4

DJK Bösperde vor hitzigem Derby gegen SG Menden Sauerland II

Alex Wergen und die DJK Bösperde treffen auf den Tabellenzweiten aus der Nachbarschaft.

Alex Wergen und die DJK Bösperde treffen auf den Tabellenzweiten aus der Nachbarschaft.

Foto: Dietmar Reker

Bösperde.  Nur wenige Kilometer trennen Bösperde und Menden. Kein Wunder, dass die Vorfreude auf das Handballderby groß ist.

Das Derby der Gegensätze: Wenn die Handballer der DJK Bösperde und der SG Menden Sauerland II am Samstag in der Landesliga aufeinandertreffen, könnten die Unterschiede nicht größer sein. Anwurf: 19 Uhr.

Das böse V-Wort steht an der Bahnhofsstraße auf dem Index. Vom Verletzungspech der vergangenen Monate will Max Wergen nichts wissen. „Das ist natürlich immer noch präsent, aber wir thematisieren das nicht. Wir haben in der vergangenen Woche die Niederlage in Volmetal aufgearbeitet und über die Fehler gesprochen. Jetzt freuen wir uns auf das Derby gegen Menden“, erklärt der Bösperder Co-Trainer, dessen Vorfreude auf das Duell mit dem Nachbarn groß ist.

Wefing will Serie fortsetzen

„Das wird ein hitziges Spiel werden. Wir freuen uns darauf, wenn die ehemaligen Bundesligaspieler aus Menden in unserer Halle zu Gast sind“, betont Wergen.

Auf der anderen Seite ist auch bei den Wölfen die Lust auf das Spiel beim Dorfverein groß. „Unser Ziel ist es natürlich, weiterhin ohne Niederlage zu bleiben“, erklärt SG II-Trainer Arnd Wefing, der die Hausherren als unkonventionelle Mannschaft einordnet.

DJK ist unberechenbar

„Bösperde ist eine Wundertüte und unberechenbar. Wir werden erst einmal abwarten müssen wie sie spielen und wer bei denen verhaltensauffällig ist, dann müssen wir darauf reagieren“, sagt Wefing. Die taktischen Mittel, um auf alle Situationen zu reagieren, sieht der Dortmunder in seinen Reihen.

„Wir haben den Luxus, dass wir bislang eine gute Saison gespielt haben und nun gelassen in das Spiel hineingehen können. Wir müssen nicht Meister werden, sondern können die aktuelle Situation genießen. Bei unserer jungen Mannschaft wird es immer mal wieder zu Schwankungen in den Leistungen kommen. Das ist völlig normal“, weiß Wefing.

Personell können die Gäste aus Menden den kompletten Kader aufbieten. Ob noch Spieler der ersten Mannschaft auflaufen werden, steht noch nicht fest. In Bösperde sind Butzer, Remes und Rosteus fraglich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben