Eyob Solomon gewinnt Hitzeschlacht

Siegerehrung im Halbmarathon.

Siegerehrung im Halbmarathon.

Foto: Dietmar Reker

Menden.   Sportlich hat sich der Citylauf Menden längst etabliert. Daran konnte am Sonntag auch die Hitze nichts ändern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit den Schweißtropfen, die am Sonntag in der Mendener Innenstadt flossen, hätte sich vermutlich locker ein Schwimmbecken füllen lassen. Mehr als 800 Starter ließen sich von mehr als 30 Grad und strahlend blauen Himmel nicht abschrecken und nahmen an der dritten Auflage des Mendener Citylaufs teil. Mit dabei waren neben Jan Fitschen, auch weitere Laufgrößen aus der Region und dem gesamten Bundesgebiet.

„Ich habe Blut und Wasser geschwitzt, ob wir bei diesem Wetter die Veranstaltung auf die Beine gestellt bekommen würden“, gestand Hans-Jürgen Kasselmann, Vorsitzender des MC Menden und Organisator des Citylaufs, der sich nicht nur über die Durchführung freute, sondern auch darüber, dass die Läufer nicht allzu stark unter der Hitze litten.

Alle Läufer bleiben gesund

„Ich bin wirklich froh, dass wir das alles geschafft haben, ohne dass die Läufer gesundheitliche Probleme davongetragen haben“, war Kasselmann erleichtert. Dass so viele Läufer der Einladung folgten, erfreute den Funktionär: „Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass wir so eine Resonanz haben würden“, sagt der Mendener, der in Hinblick auf die namhaften Starter sicher ist, „dass die Veranstaltung deutlich an Wert gewonnen hat. Wir haben im Bereich Halbmarathon und zehn Kilometer Spitzenzeiten, die für unsere Veranstaltung eine sehr gute Werbung sind.“

Neben den Profis und ambitionierten Amateurläufern, erfreut sich der Lauf auch bei den Vereinen aus der Hönnestadt größter Beliebtheit. Die größte Gruppe dürfte die SG Menden Sauerland gestellt haben, die mit mehr als 100 Aktiven am Lauf teilnahm.

Die Ergebnisse im Überblick:

Halbmarathon

Hier setzte sich Eyob Solomun von der SG Wenden in etwas mehr als einer Stunde. „Es war sehr warm und anstrengend. Zu Beginn war die Luft ein bisschen stickig, am Ende musste ich auch noch richtig powern“, freute sich der gebürtige Eritreer über seinen Sieg in Menden. Der Läufer, der bereits mehrere Events, unter anderem den Silvesterlauf von Werl nach Soest gewonnen hatte, ist spontan an die Aufgabe in Menden rangegangen. „Ich konnte mich nicht auf das Rennen vorbereiten, da ich in der vergangenen Woche mit Bauchschmerzen zu kämpfen hatte“, verrät der Sieger, der sich neben einer Urkunde und dem Preisgeld, auch wieder über einen schicken Titelgürtel freuen durfte, der allen Siegern verliehen wurde.

Bei den Frauen setzte sich Angela Moesch (LG Deiringsen) vor Kathrin Kempe durch.

10-Kilometer-Lauf

Der Citylauf hat aufgrund seiner Terminierung einen großen Vorteil: Er eignet sich perfekt für die heimischen Vereine, um in die Vorbereitung integriert zu werden. So nahmen über die Distanz unter anderem die Mannschaften des BSV Menden (am Rand lautstark angefeuert von Trainer Kevin Hines) und der SG Menden Sauerland teil, um sich die nötige Kondition für die kommende Saison zu holen.

5-Kilometer-Lauf

Das größte Teilnehmerfeld der Veranstaltung ging über die fünf Kilometer an den Start. Mit Jan Fitschen gab es hier sogar noch prominente Unterstützung. Der ehemalige Europameister wurde Zweiter (siehe Interview links) hinter Philipp Henseleit, der nach dem Halbmarathon auch noch Lust auf die fünf Kilometer lange Strecke quer durch die Mendener Innenstadt hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben