Landesliga 2

Für BSV Menden zählt beim SC Drolshagen nur ein Sieg

Der BSV Menden (weiße Trikots) bekommt es am Sonntag mit Aufsteige SC Drolshagen zu tun.

Der BSV Menden (weiße Trikots) bekommt es am Sonntag mit Aufsteige SC Drolshagen zu tun.

Foto: Dietmar Reker

Menden.  Unbefriedigend verläuft die Saison des BSV Menden bislang. Das soll sich am Sonntag in Drolshagen ändern.

Die SpVg Hagen 11 und der SC Drolshagen haben eine Gemeinsamkeit: Beide sind in dieser Saison in die Staffel 2 der Fußball-Landesliga aufgestiegen. Während die Volmestädter souverän die Liga anführen, zieren die Kicker aus dem Kreis Olpe das Tabellenende. Am Sonntag ist der BSV Menden am Drolshagener Buscheid zu Gast.

Kevin Hines ist aber weit davon entfernt, daraus Vorteile für seine Mannschaft zu ziehen. Die ja immer noch auf der Suche nach dem durchschlagenden Erfolgserlebnis ist. „Die Mannschaft hat gegen die SpVg Hagen 11 eigentlich sehr gut gespielt. Das Ergebnis passte aber nicht“, blickt der Mendener Coach noch einmal auf die 0:1-Niederlage gegen den Spitzenreiter zurück. Im Huckenohl war der heimische Landesligist vielmehr an individuellen Fehlern gescheitert.

Da war die missglückte Rückgabe auf den eigenen Torwart von Nils Hachmann vor dem Hagener Tor. Und dann erwies BSV-Keeper Fabian Jagals mit seiner roten Karte den heimischen Fußballern einen Bärendienst. Die brachte ihm die zu erwartete Sperre von vier Spielen ein. Kevin Hines mag allerdings nicht mehr zurückschauen. „Wir haben in dieser Woche sehr gut gearbeitet. Auch wenn wir personell weiterhin einige Ausfälle haben, fahren wir mit dem Anspruch nach Drolshagen dort zu gewinnen. „Dazu sind wir auf jeden Fall in der Lage“, sieht Kevin Hines für Pessimismus keinen Platz am Oesberner Weg.

Jan Kießler fehlt

Die Sperre des Torwarts sollte das geringste Problem sein, da die Mendener mit Bastian Plust eine erstklassige Alternative haben. Auch nicht dabei ist Jan Kießler, der sich in einen Kurzurlaub verabschiedet hat. Zuletzt fehlte Kießler aufgrund einer Sperre.

„Der Urlaub ist schon lange bekannt. Aber wir haben ja auch gegen Hagen ohne Jan gut gespielt“, gehören für Hines solche Ausfälle zur Normalität in der Landesliga. Dagegen macht das weitere Fehlen von Sahin Yildirim schon ein wenig mehr Sorgen. „Das wird einfach nicht besser. Er wird jetzt einen weiteren Arzt aufsuchen“, berichtet Hines von den seit vielen Wochen andauernden gesundheitlichen Problemen Yildirims.

Der SC Drolshagen wollte eigentlich in dieser Woche Selbstvertrauen im Olper Kreispokal tanken. Was nach der 1:6-Pleite in Hüsten scheinbar auch notwendig war. Doch ging der Plan allerdings gründlich daneben - die Mannschaft verabschiedete sich aus dem Wettbewerb mit einem 0:3 gegen Hünsborn. „Vor allem die sechs Gegentore in Hüsten schmecken mir gar nicht“, rechnet Kevin Hines mit einem sehr energisch auftretenden Gegner.

Überraschender Aufsteiger

„Wir stecken erstmals seit zwei Jahren in einem Tief. Gegen Menden ist ein Sieg Pflicht“, sagt Drolshagens Sportlicher Leiter Tobias Stahlhacke. Seine Mannschaft stellt als Tabellenletzter mit 20 Gegentoren die schlechteste Abwehr der Liga.

Mendens Trainer Kevin Hines mag sich mit den aktuellen Drolshagener Innenleben gar nicht lange befassen. „Ich glaube schon, dass Drolshagen ein bisschen überraschend aufgestiegen ist. Das ist aber eine sehr kompakte Mannschaft“, sagt Kevin Hines. Doch letztlich zählt auch für den Hönnestädter Landesligisten ein Erfolgserlebnis im Kreis Olpe. Denn das würde die kommenden Wochen schon erleichtern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben