Handball Verbandsliga

Halingens Handballer wollen Konkurrenten Werdohl abfangen

Beim Spiel gegen RSVE Siegen sammeln die Halinger zwei wichtige Punkte.

Beim Spiel gegen RSVE Siegen sammeln die Halinger zwei wichtige Punkte.

Foto: Dietmar Reker

Halingen.   TVH-Coach Jörg Walter stehen drei Heimspiele ins Haus – allerdings sind die Top-Teams der Liga zu Gast. Appell ans Team: „Mehr Einsatz zeigen!“

Gute und schlechte Nachrichten für die Verbandsliga-Handballer des TV Halingen: In den kommenden Wochen stehen drei Heimspiele an. Allerdings: Es gastieren die drei Topteams der Liga in Halingen. Auch wenn das auf dem Papier ziemlich eindeutig aussieht, gibt sich TVH-Coach Jörg Walter kämpferisch und spekuliert darauf, HSV Plettenberg/Werdohl im Laufe der bevorstehenden sieben Spielen noch abzufangen.

„Wir wollen alle drei Spiele gewinnen“, sagt Jörg Walter mit einem scherzhaften Augenzwinkern auf die Frage, wie man die Spiele angehen werde. Das wird natürlich schwierig, aber dass der ein oder andere Punkt möglich ist, ist sich Walter sicher. Aber dafür müsse seine Mannschaft an der Einstellung schrauben.

Sehr enttäuscht

Denn die Drei-Tore-Niederlage gegen TuS Westfalia Hombruch zehrt noch immer an den Nerven des TVH-Coaches: „Wir sind mitten im Abstiegskampf, da erwarte ich mehr von meiner Mannschaft. Deswegen war ich gegen Hombruch sehr enttäuscht, weil wir da hätten gewinnen müssen“, äußert Walter deutliche Kritik an seiner Truppe.

Und auch wenn man alle drei Hinspiele gegen die Branchen-Primusse mit zweistelliger Differenz verloren habe und „nicht wettbewerbsfähig“ gewesen sei, ist Walter sich sicher, dass es diesmal wesentlich knapper werden wird. Aber nur, wenn seine Spieler mehr Einsatzbereitschaft zeigen. Walter appelliert an seine Mannschaft: „Wir dürfen uns nicht abschlachten lassen. Denn mit Mal-eben, wie gegen Hombruch, wird das gegen diese drei Teams erst recht nichts werden.“

Ein weiteres Problem sei die fehlende Kontinuität bei der Aufstellung – Krankheiten, Verletzungen, berufliche Verpflichtungen: „Wir sind einfach nicht eingespielt, weil wir zu viele Ausfälle haben. Deswegen kann ich jetzt auch noch gar nicht sagen, wer am Samstag spielen wird.“

In Griffweite

Doch trotz aller Probleme, die sich ihm und seinem Team in den Weg stellen, nimmt Walter den Abstiegskampf an und glaubt noch fest daran, die Liga halten zu können: „Es sind nur drei Punkte auf Werdohl. Ich vermute, dass Werdohl in den letzten sieben Spielen der Saison nicht mehr viele Punkte holen wird“, sagt Halingens Trainer und führt aus: „Uns für uns stehen noch sieben Spiele an, in denen viel passieren kann.“ Und sollten diese drei Punkte gesammelt werden, dann sind womöglich auch noch die Plätze elf und zwölf in Reichweite.

Dabei müssen es noch nicht einmal die nächsten drei Heimspiele sein, in denen die Halinger Punkte gegen den Verbandsliga-Abstieg sammeln. Jedoch sollte ein Aspekt nicht außen vor gelassen werden, denn Begegnungen mit anderen Teams aus dem Tabellenkeller stehen nicht mehr auf dem Spielplan für den TVH.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben