Fußball-Bezirksliga

Hüingsen: Respekt vor Gevelsberg nicht zu groß werden lassen

Das Ziel ist ein Erfolgserlebnis im Heimspiel: Die Sportfreunde Hüingsen werfen alles dafür in die Waagschale.

Das Ziel ist ein Erfolgserlebnis im Heimspiel: Die Sportfreunde Hüingsen werfen alles dafür in die Waagschale.

Foto: Dietmar Reker

Menden.  Die Sportfreunde Hüingsen empfangen den Tabellenzweiten aus Gevelsberg. Das klare Ziel der Gastgeber bleibt ein Heimsieg.

Am vergangenen Sonntag bescherte der Spielplan den Fußballern der Sportfreunde Hüingsen eine spielfreie Runde. Am Sonntag geht es für den heimischen Bezirksligisten weiter. Und da hat sich hoher Besuch im Ohl angesagt. Mit dem FSV Gevelsberg kommt der aktuelle Tabellenzweite in die „Republik“. Mit 15 Punkten aus sechs Spielen und einem Torverhältnis von 20:4 ist die Bilanz des nächsten Gegners der Sportfreunde schon sehr beachtlich.

„Trotzdem muss es unser Ziel sein, dieses Spiel zu gewinnen“, sieht Uwe Hausherr, der Sportliche Leiter, keinen Grund den Respekt vor dem Gegner zu groß werden zu lassen. Der Hüingser nimmt den Optimismus für die Partie am Sonntag aus dem vergangenen Heimspiel gegen den TSK Hohenlimburg. „Das war gewiss kein glänzender Sieg. Aber die Mannschaft hat ihn gewollt“, so Hausherr über den „schmutzigen Erfolg“.

Auf dem Papier spricht alles für Gevelsberg

Auf dem Papier spricht eigentlich alles für den Gast aus Gevelsberg. Denn der hat bislang im Durchschnitt 3,33 Tore pro Spiel erzielt. Und defensiv ist bei gerade mal vier Gegentoren praktisch kein Durchkommen zu verzeichnen. Bei den Sportfreunden hat zuletzt gerade die Abwehr nicht den sichersten Eindruck hinterlassen. Das lag aber vor allem daran, dass Sportfreunde-Coach Giancarlo Fiore seinen Deckungsverbund immer wieder umbauen musste. Zuletzt fehlten Akteure wie Routinier Torben Ochs oder Youngster Niklas Westermann. Gegen den TSK Hohenlimburg zog sich Jan Eckert einen Muskelfaserriss zu. Und Torjäger Philip Eckert ist auch angeschlagen. „Das ist natürlich nicht toll. Aber ich bin überzeugt, dass „Django“ Fiore eine gute Mannschaft auf den Platz schicken wird“, sagt Uwe Hausherr. So konnte in der vergangenen Woche auch Co-Trainer und Trainer-Bruder Marco Fiore erstmals wieder bei den Übungseinheiten mitmachen.

Boden in der Tabelle gutmachen

„Mit einem Sieg könnten wir etwas Boden in der Tabelle gutmachen“, sagt Uwe Hausherr um dann doch noch etwas nachdenklich zu werden. „Wer weiß, wie lange wir noch spielen werden angesichts der steigenden Corona-Zahlen“, sieht das Hüingser Urgestein eine Saison-Unterbrechung durchaus im Bereich des Möglichen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben