Budo-Technik

Interview mit Trainer Klaus-Jürgen Sieberg vor Schüler-DM

Hoffnungsträger des SV Menden bei der Deutschen Schüler-Meisterschaft: Der 15-jährige Leander Schönborn (rechts). Neben ihm stehen Jeremy Thieme und Tim Jankowski (links).

Hoffnungsträger des SV Menden bei der Deutschen Schüler-Meisterschaft: Der 15-jährige Leander Schönborn (rechts). Neben ihm stehen Jeremy Thieme und Tim Jankowski (links).

Foto: SVM

Menden.   Klaus-Jürgen Sieberg (70), Judo- und Ju-Jutsu-Trainer des SV Menden, und sein Schützling Leander Schönborn (15) sind im DM-Fieber.

Einsatz bei den Deutschen Schüler-Meisterschaften im Ju-Jutsu-Fighting. Klaus-Jürgen Sieberg (70), Judo- und Ju-Jutsu-Trainer des SV Menden, hat seinen Schützling Leander Schönborn (15) vier Wochen lang für die Meisterschaften fit gemacht. Mehr als 200 Nachwuchskämpfer aus den Altersklassen U16 und U18 (männlich und weiblich) sind am kommenden Wochenende bei den Titelkämpfen in Thüringen am Start. Eine Herausforderung für die Kids. Wir haben mit Klaus-Jürgen Sieberg über unter anderem über die Vorbereitung und Gegner gesprochen.

Wie ist die Vorbereitung auf die Deutsche Schülermeisterschaft bislang verlaufen?

Klaus-Jürgen Sieberg: Mit Leander Schönborn habe ich Schnelligkeit und Angriff in Part 1 trainiert. Hier geht es um Atemtechniken sowie um das Schlagen, Treten und Stoßen. Es ist eine Schwachstelle bei Leander. Aufgrund der Tatsache, dass Leander Brillenträger ist und er die Sehhilfe beim Kampf nicht tragen darf, gibt es teilweise ­Schwierigkeiten mit der Distanz zum Gegner.

Wer wird aus Menden in welcher Klasse am Start sein?

Leider nur Leander. Er startet in der U16-Altersklasse bis 60 Kilogramm. Laut vorläufiger Liste hat Leander zwölf Gegner. Im kommenden Jahr wird Tyana-Linda Clemens in der U16-Altersklasse starten.

Gehört Leander Schönborn zu den Titelkandidaten?

Das ist vorher nicht zu sagen. Ein bisschen Glück gehört auch dazu. Dafür, dass Leander erst zwei Jahre im Wettkampf ist, hat er sich bisher in den Qualifikationsturnieren gut geschlagen. Ich hoffe, Leander kommt unter die ersten drei. Mit Leander vertreten noch 21 weitere Wettkämpfer das Land NRW.

Wie ist die Konkurrenz einzuschätzen?

Die Erfahrung hat gelehrt, dass es gegen die Aktiven aus Bayern und Hessen sicherlich schwer werden wird. Bange machen gilt aber nicht.

Wann geht es los Richtung DM?

Am Freitag fahren wir um 14 Uhr nach Leinefelde-Worbis (Thüringen), da am Abend bereits die Waage angesetzt ist. Die Fahrtzeit beträgt rund drei Stunden. Danach geht es zum Essen, um Kohlehydrate auf zu füllen.

Wo werden die Aktiven während der Titelkämpfe untergebracht?

Im Hotel circa sechs Kilometer vom Wettkampfort entfernt. Um 9 Uhr beginnen die Wettkämpfe.

Was folgt nach Thüringen?

Das nächste Turnier mit allen Altersklassen findet am 15. Juni in Gelsenkirchen statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben