Balve Optimum

Marcus Ehning fegt durch den Stangenwald

Marcus Ehning auf Qooper Z präsentierten sich beim Championat von Balve, dem Dieter-Graf-Landsberg-Velen- Gedächtnispreis, in bestechender Form.

Marcus Ehning auf Qooper Z präsentierten sich beim Championat von Balve, dem Dieter-Graf-Landsberg-Velen- Gedächtnispreis, in bestechender Form.

Foto: Dietmar Reker

Balve.   Marcus Ehning war nicht zu stoppen: Der 44-jährige Borkener gewann am Samstagabend das Championat von Balve.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der letzte sportliche Höhepunkt am Samstagabend war das Championat von Balve – der Dieter- Graf-Landsberg-Velen-Gedächtnispreis ist ein Internationales Zwei-Sterne-Springen mit einmaligen Stechen und mit 52 Teilnehmern verzeichnete diese Prüfung ein großes Startergeld.

Zu Beginn hatten einige Reiter die eng bemessene Zeit im Normalumlauf unterschätzt und kassierten Zeitfehler. Unter ihnen waren so bekannte Namen wie Markus Beerbaum oder Philipp Weishaupt.

15 Reiter kamen aber ins Stechen. Im ersten Umlauf standen 13 Hindernisse mit 16 Sprüngen im Parcours. Die Stechaufgabe bestand aus acht Hindernissen und neun Sprüngen.

Nicht zu schlagen war Marcus Ehning aus Borken – auf dem achtjährigen Qooper Z fegte er quasi mit Leichtigkeit durch den Stangenwald. Ohne Fehler und in der starken Zeit von 41,87 Sekunden siegte der 44-Jährige sicher beim Championat von Balve.

Vielseitigkeitsreiter Michael Jung versuchte als letzter Starter das Ergebnis von Ehning zu toppen. Aber mit 42,41 Sekunden belegte er auf FischerChelsea den zweiten Rang. Zascha Nygaard Andreasen hatte auf dem zehnjährigen Chameur lange Zeit geführt – am Ende reichte es hieß es für Rang drei für die Dänin. Die ehemalige Deutsche Meisterin Simona Blum vom RV Massenhausen wurde auf Cool Hill Vierte.

Mit einem Zeitfehler verfehlte Kathrin Müller aus Vosswinkel das Stechen. Auf Chacco rangierte sie auf Platz 20, Elisabeth Kruse aus Balve hatte einen kleinen Abwurf mit der holländisch gezogenen Stute Cellie und war ebenfalls nicht mehr platziert, freute sich aber nach dem Ritt riesig über die gute Leistung ihres Pferdes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben