Hüingsen/Langenholthausen.

Mayer erwartet hochmotivierte SG

Bartosch Storma (links) und die Sportfreunde Hüingsen reisen am Sonntag nach Sundern.

Bartosch Storma (links) und die Sportfreunde Hüingsen reisen am Sonntag nach Sundern.

Foto: Dietmar Reker

Hüingsen/Langenholthausen.   180 Minuten Meisterschaftsfußball müssen die Sportfreunde Hüingsen und TuS Langenholthausen noch überstehen. Beide haben noch Ziele.

Für die heimischen Fußball-Bezirksligisten stehen Auswärtsfahrten auf dem Spielplan.


SG Serkenrode/Fretter - TuS Langenholthausen (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz am Giebelscheid in Fretter). Die Meisterschaft ist schon längst gewonnen, doch ein Ziel verfolgen die Langenholthausener noch: ungeschlagen bleiben. „Dieses Ziel haben wir uns nach der Meisterschaft gesetzt und die Jungs werden nach wie vor alles daran setzen, um das auch umzusetzen“, verspricht Langenholthausens Trainer Uli Mayer.

Zwei Spiele müssen dazu noch überstanden werden. Am Sonntag geht es zum Tabellenzehnten aus Serkenrode und Fretter, der in der vergangenen Woche beim Tabellenletzten TuS Müschede einen 3:0-Vorsprung verspielte und noch mit 3:5 verlor. Doch von diesem Resultat lässt sich die Mannschaft von Uli Mayer nicht blenden.

„Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Gegner gegen uns entweder bis in die Haarspitzen motiviert sind und die ersten sein wollen, die uns schlagen. Oder dass sie von vorne herein sagen ‘gegen die haben wir eh keine Chance.’ Bei der SG Serkenrode/Fretter rechne ich stark mit einer motivierten Mannschaft“, betont Mayer vor dem Spiel.

Starke Offensive

Gerade im Offensivbereich ist die SG mit Torjäger Felix Schmidt-Holthöfer (20 Tore) und Spielertrainer Christian Günther sehr stark besetzt. „Die haben nach vorne hin schon Qualität und sind immer für ein Tor gut“, weiß Mayer. Hinzu kommt der Faktor des letzten Heimspiels. „Da werden die alles reinlegen, um sich noch einmal anständig zu verabschieden“, mutmaßt Mayer.

Personell muss der Meister in seinem vorerst vorletzten Bezirksligaspiel einige Ausfälle verkraften. Dominik Beutler, Philipp Fischer fallen verletzt aus. Tim Rademacher muss aufgrund eines privaten Termins absagen, Lars Kabath plagt sich mit muskulären Problemen herum. Hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen.


SF Hüingsen sagen Sundern den Kampf an

TuS Sundern - Sportfreunde Hüingsen (Sonntag, 15 Uhr, Röhrtalstadion). 6:3 in Freienohl, 6:0 gegen den SV Herdringen- die Sportfreunde Hüingsen scheinen auf den letzten Metern der Saison noch einmal richtig Spaß am Toreschießen zu finden. Auch die Partie im Röhrtalstadion beim aktuellen Tabellenzweiten verspricht unterhaltsam zu werden.

Für die Hausherren geht es noch um die Relegationsrunde zur Landesliga, die mit dem zweiten Platz erreicht wäre. Ob die Sunderner wirklich in diese Runde möchten, ist jedoch offen. Vergangene Woche gab es eine 2:3-Niederlage bei Absteiger SSV Meschede, der Vorsprung auf den Drittplatzierten SV Schmallenberg/Fredeburg beträgt nur noch zwei Punkte. Für Giancarlo Fiore ist die Frage unerheblich.

„Wir fahren nach Sundern, um das Spiel dort zu gewinnen. Trotz unseres dezimierten Kaders haben wir in den vergangenen Wochen gut gespielt. Wir werden auch in Sundern ein gutes Spiel sehen. Im Hinspiel haben wir einen Rückstand aufgeholt und dann noch zwei vermeidbare Gegentore gefangen, die uns leider die Punkte gekostet haben“, erklärt Fiore.

Verzichten müssen die Sportfreunde weiterhin auf Sascha Barnefske, für den die Saison „gelaufen ist“ (Fiore) und Markus Eckert, der sich beim Training die Nase gebrochen hat. „Im letzten Zweikampf der Einheit. Das war schon sehr unglücklich“, ärgerte sich der Hüingser Trainer, der auch in Sundern Spielern Einsatzzeit gibt, die selten zum Zuge kamen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben