Breitensport

Mendener Sportwochen starten verheißungsvoll

Auf großes Interesse stieß das Open-Air-Zumba zum Auftakt der Mendener Sportwochen. Mehr als 30 Teilnehmerinnen finden sich auf dem Rasenplatz in Bösperde ein.

Auf großes Interesse stieß das Open-Air-Zumba zum Auftakt der Mendener Sportwochen. Mehr als 30 Teilnehmerinnen finden sich auf dem Rasenplatz in Bösperde ein.

Foto: Tim Cordes / WP

Bösperde.  Der Start macht Lust auf mehr: Die Mendener Sportwochen sind am Dienstag gestartet.

Der Auftakt war schon einmal verheißungsvoll: Mehr als 30 Frauen kamen am Dienstagnachmittag auf den Rasenplatz neben der Sporthalle Bösperde und ließen zum Auftakt der Mendener Sportwochen die Hüften kreisen.

Fit. Umsonst. Draußen. Mit diesen drei Schlagworten werden die Verantwortlichen für die Mendener Sportwochen. Letzteres sorgte nach knapp einer halben Stunde für Abkühlung. Es begann zu regnen, doch davon ließen sich die Teilnehmerinnen zunächst nicht beeindrucken. Wacker tanzten sie beim Open Air Zumba weiter im Rhythmus der Latino-Klänge, die Kursleiterin Nadine Albus aufgelegt hatte.

Umzug in die Sporthalle

Doch irgendwann wurde der Regen zu stark. „Der Rasen wird rutschig, da ist mir die Verletzungsgefahr zu groß“, ruft Albus den den Teilnehmerinnen zu. Kein Problem. Schnell ging es in die benachbarte Turnhalle, wo es nach kurzer Pause weiter ging mit dem Kurs. „Das ist unser Vorteil hier“, sagt Markus Eckert, Vorsitzender des ausrichtenden TB Bösperde, der von dem Ansturm auf den ersten Kurs unter dem Dach der Sportwochen positiv überrascht war.

„Uns fehlen ja jegliche Erfahrungswerte. Wir machen das zum ersten Mal und heute bin ich von dem Interesse äußerst angetan“, freut sich der Bösperder über die flotten Tanzbewegungen die dort ausgeführt werden, wo ansonsten die TB-Faustballer ihre Spiele austragen.

Alle Altersklassen vertreten

Bunt gemischt ist auch der Altersschnitt der Gruppe. Von jungen Erwachsenen bis zur Rentnerin ist alles dabei. „Wir haben eine Mittwochssportgruppe beim TB von der auch einige Mitglieder gekommen sind. Nadine Albus ist auch ein bekannter Name, sie macht die Open Air-Kurse auch in Iserlohn bei Sport im Park“, weiß Eckert. „Ich finde das Konzept äußerst spannend. So habe ich die Möglichkeit, Sportarten auszuprobieren, die ich selbst noch nie gemacht habe“, sagt Nadine Albus den Teilnehmerinnen zum Auftakt der Veranstaltung.

Als sich die Vereine im Frühjahr gemeinsam mit der Stadt Menden trafen, um über das Konzept zu sprechen, haben die Bösperder nicht lange überlegt. „Bösperde ist von der Lage her recht zentral im Stadtgebiet, da hat es sich angeboten, dass wir teilnehmen“, erklärt Eckert, der mit seinem Verein die meisten Kurse anbietet.

Im Anschluss an den Zumba-Kurs machte sich eine Gruppe auf zum Walking. Hier ging es auf eine schöne Strecke durch Bösperde und entlang der Hönne. Die Neugier ist auf jeden Fall für die kommenden Wochen geweckt. Gespannt ist Markus Eckert auch auf den kommenden Freitag. Dann wird in der Sportwoche erstmals Faustball gespielt. „Ich hoffe, dass einige Interessierte kommen, die ihre Freude am Faustball finden. Es würde mich freuen, wenn der ein oder andere Sportler dabei bliebe“, sagt der erste Vorsitzende.

Bleibt die Resonanz auf die Sportwochen so groß wie zum Auftakt, sollte das kein Problem sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben