Blickpunkt Discgolf

Mit ehrgeizigen Zielen zur DM der Frisbee-Werfer

Der Sieg in Lünen macht Mut für die DM: Discgolfer Peter Hennecke (Mitte) konnte beim Heimturnier seinen Bruder Ulrich Hennecke (rechts) und den Hamburger Winfried Weder auf die Plätze verweisen.

Foto: privat

Der Sieg in Lünen macht Mut für die DM: Discgolfer Peter Hennecke (Mitte) konnte beim Heimturnier seinen Bruder Ulrich Hennecke (rechts) und den Hamburger Winfried Weder auf die Plätze verweisen. Foto: privat

Menden.   Peter Hennecke aus Menden will in Eningen die Discgolf-Krone bei den „Senior Grand Masters“ holen. „Ich sehe für mich gute Chancen“, sagt er.

Vormittags um zehn war Abfahrt – per Wohnwagen Richtung Süden. Peter Hennecke hat sich nicht etwa auf eine mehrtägige Urlaubsreise ins Schwäbische begeben, den Mendener zieht es stattdessen zu den Deutschen Meisterschaften der Discgolfer in Eningen unter Achalm. „Ich bin also in besonderer Mission unterwegs“, sagt er und fügt hinzu: „Ich trete dort an, um den Titel in meiner Altersklasse zu holen.“

Eine mutige Zielsetzung, wie der ehrgeizige Hönnestädter gesteht. „Aber ich sehe für mich gute Chancen, dass ich diesem Anspruch gerecht werden kann“, macht der Vizemeister der zurückliegenden beiden Jahre deutlich, dass er nach dem Einchecken auf einem nahe gelegenen Campingplatz natürlich die Möglichkeiten des freien Trainings am Donnerstag und Freitag ausgiebig nutzen wolle – um sich endgültig auf den Titelkampf in der Klasse „Senior Grandmaster“ einzustellen.

Unbekannte Gegenspieler

Peter Hennecke, der bei den DM-Turnieren 2015 und 2016 stets dem Hamburger Winfried Weder („Mein alter Rivale ist diesmal leider nicht dabei“) den Vortritt lassen musste, trifft nun auf die für ihn noch unbekannten Rudolf Haag (München) und Anton Abrell (Gunzesried) sowie auf Hans-Holger Meier (Peine), gegen den er bereits spielen konnte. „Ich bin aber guter Dinge, dass ich mich gegen die durchsetzen werde.“

Für den Mendener, der mit großem Erfolg für den Discgolf-Club Lakers Lünen die Frisbees fliegen lässt, beginnt das DM-Abteuer in dem bei Reutlingen gelegenen Ort bereits am morgigen Freitag mit der Auslosung für die Durchgänge am Samstag und Sonntag. „Erst am Montag und Dienstag mit den Finals werden die einzelnen Gruppen unter sich sein – dann stehe ich in direktem Wettkampf mit meinen Gegnern“, so Peter Hennecke.

Turniersieg bestätigt gut Form

Dass der 64-Jährige in DM-Form ist, stellte er am Wochenende mit dem Sieg auf der heimischen Anlage in Lünen unter Beweis. So konnte Peter Hennecke bei der „10 Jahre Seepark Big Open“ seinen zwei Jahre jüngeren Bruder Ulrich auf Platz zwei sowie seinen „ewigen Widersacher“ Winfried Weder und Ralf Piechnik (Lünen) distanzieren. „Das war eine optimale Vorbereitung – und ich fühle mich fit, um Deutscher Meister zu werden“, sagt er.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik