Fußball-Kreisliga, Iserlohn

Oesberns verdienter Derbysieg gegen den BSV Lendringsen

Packende Szene im Max-Becker-Sportpark: Oesbern gewinnt gegen Lendringsen mit 3:2.

Packende Szene im Max-Becker-Sportpark: Oesbern gewinnt gegen Lendringsen mit 3:2.

Foto: Dietmar Reker

Lendringsen.  Derf BSV Lendringsen holt gegen den SV Oesbern einen Rückstand auf, scheitert in den 90 Minuten aber an sich selbst. So ist das Derby gelaufen.

Es war ein packendes Derby. Der BSV Lendringsen holte einen Rückstand auf, spielte die letzten 30 Minuten in Überzahl. Doch das Team von BSV-Trainer Ahmed Moala scheiterte an sich selbst. „Derbysieger, Derbysieger“, hopsten die Oesberner Spieler nach dem Abpfiff ausgelassen am Mittelkreis herum. Der SV Oesbern hat sich nach dem Erfolg auf den zwölften Tabellenplatz vorgearbeitet. Der BSV belegt Rang fünf.

„Wir haben in der ersten Halbzeit keine Einstellung gehabt. Wir haben zu passiv gespielt und zu viele eigensinnige Aktionen gezeigt“, sagte Ahmed Moala kurz nach dem Abpfiff und weiter: „Oesbern hat es verdient, zu gewinnen.“ Richtig happy war SVÖ-Trainer Thomas Sinapidis: „Wir haben von der ersten bis zur letzten Sekunden hochkonzentriert gespielt. Das haben wir in den Wochen zuvor nicht geschafft. Ich bin mega stolz auf meine Mannschaft“, freute sich der Coach über den Erfolg im Derby und weiter: „Wir haben Fleiß und Willen bewiesen. Fußball, wie Oesbern ihn liebt.“

BSV drückt mächtig auf die Tube

In der 24. Minute kassierte der BSV den ersten Gegentreffer. Auf der linken Seite hatte sich Oesberns Timo Sodenkamp durchgesetzt. Den ersten Schussversuch von Stefan Weßelborg konnte BSV-Keeper Lukas Kimm noch abwehren. Doch der Ball fiel direkt vor die Füße von Kevin Mohmoud, der das Leder aus kurzer Distanz ins BSV-Tor bugsierte. Die Gastgeber waren geschockt. In der 40. Minute folgte der nächste Nackenschlag für die Gastgeber. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld tauchte Kevin Mohmoud auf der rechten Strafraumseite des BSV auf. Er zögerte nicht lange und hämmerte den Ball in die lange Ecke. BSV-Keeper Lukas Kimm hatte keine Chance. Der SV Oesbern lag mit 2:0 in Front.

Nach dem Wechsel drückte der BSV mächtig auf die Tube. Lukas Luckai, Goalgetter des BSV, tankte sich in der 57. Minute durch und markiert unter dem Jubel der Fans das 1:2. Lendringsen ließ Osbern in dieser Phase kaum Zeit zum Verschnaufen. In der 63. Minute erzielte dann Yannik Drude den 2:2-Ausgleich. Der BSV war nach dem Rückstand zurück im Spiel.

Die Chancen auf ein Erfolgserlebnis erhöhten sich noch einmal, als der 18-jährige Ayman Alakmeh in Höhe der Tribüne nach einem Foulspiel die Rote Karte sah. Eine umstrittene Entscheidung.

Überzahl nicht nicht entscheidend genutzt

Die nummerische Überzahl konnte der BSV jedoch nicht zu seinen Gunsten nutzen. Prächtige Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Besser machte des der SV Oesbern. In der 82. Minute flankte Stefan Weßelborg von der linken Seite butterweich in den Strafraum und der eingewechselte Philipp Hagenhoff hatte keine Schwierigkeiten, den Ball in das BSV-Tor zum 3:2-Endstand zu köpfen.

Dabei hatten die Lendringsener durchaus Torchancen. In der zweiten Minute verfehlte ein Freistoß von Damian Ahadut nur knapp das BSV-Tor. In der 30. Minute stand erneut Damian Ahadut im Blickpunkt. Seinen Freistoß konnte Oesberns Keeper Tim Blumenstein nicht sauber klären. Den Abpraller fiel vor die Füße von Drude. Sein Schuss ging jedoch über das Tor.

Der BSV war am Ende konsterniert. Beim SV Oesbern kannte der Jubel keine Grenzen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben