Bezirksliga 4

SF Hüingsen gehen gegen TuRa Freienohl die Torhüter aus

Hüingsen.  Die Sportfreunde Hüingsen wollen endlich ein Heimspiel gewinnen. Gegen Freienohl dürfte es einen heißen Tanz geben.

Das erste Heimspiel der Saison war für die Fußballer der Sportfreunde Hüingsen eine Enttäuschung. Die 1:3-Pleite gegen die FSV Bad Wünnenberg/Leiberg hatte in der „Republik“ niemand auf dem Schirm. Morgen wollen die Sportfreunde das besser machen. Dann kommen die Kollegen von TuRa Freienohl ins Ohl. Auch die Balltreter aus dem Mescheder Vorort sind recht holprig in die Saison gekommen. Die Partie beginnt um 15 Uhr.

„Es ist einfach unser Anspruch, das Heimspiel zu gewinnen“, sagt SF-Trainer Giancarlo Fiore. Wobei der Hüingser Coach weiß, dass es auf keinen Fall ein Spaziergang wird. Denn TuRa Freienohl zählt zu den unangenehmen Teams der Liga. Vor allem die Emotionen kochen schnell hoch. Das wird auch durch die Erinnerung an das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften deutlich. Da gewannen die Sportfreunde mit 6:3 in Freienohl. Die Gastgeber kassierten in der Partie gleich drei rote Karte.

Zunehmnde Sonderbewachung für Barnefske

Doch Giancarlo Fiore mag sich zunächst erst einmal gar nicht mit dem Gegner befassen. „Wir schauen zunächst nur auf uns. Und da müssen wir defensiv einfach sicherer stehen. Es darf uns nicht noch einmal passieren, dass wir wie in Voßwinkel für 15 Minuten komplett aus dem Spiel sind und wir uns dort gleich Gegentore einfangen. Vor allem wenn der Gegner sich selbst keine Chancen erarbeitet“, fordert „Django“ Fiore die allerhöchste Konzentration bei seinen Mannen ein.

Offensiv sieht es da schon ein wenig besser aus. „Wir erarbeiten uns schon viele Chancen. Doch leider lassen wir einfach noch zuviele Chancen liegen“, sagt Giancarlo Fiore. Das mag sicherlich auch damit zusammen hängen, dass sich Kapitän Sascha Barnefske in dieser Saison in jedem Spiel gleich zwei Gegenspieler gegen sich hat. „Das ist schon heftig. Da müssen wir ihm als Mannschaft helfen“, sagt SF- Trainer Fiore.

Dickehut hilft aus

Der morgige Gegner hat ebenfalls vier Zähler auf dem Konto. Nach einem Remis beim SuS Langscheid/Enkhausen feierte man am vergangenen Sonntag den ersten Saisonsieg mit einem 7:2 über Aufsteiger TuS Neuenrade. Die Freienohler Stärken liegen in der Offensive.

Bei den Sportfreunden wird es eine nicht alltägliche Personalie geben. Keeper Julien Dierks hat sich in den Kurzurlaub verabschiedet. Sein eigentlicher Vertreter Yves Kindling fehlt ebenfalls. Der Ersatzmann blickt „Vaterfreuden“ am Wochenende entgegen.

Deshalb hat man noch einmal Kai Dickehut reaktiviert. „Er weiß, was er zu tun hat“, freut sich Giancarlo Fiore über die Aushilfe des einstigen Keepers aus A-Liga-Zeiten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben