Fußball-Bezirksliga

SF Hüingsen reisen runderneuert zum FSV Wünnenberg/Leiberg

Eher als die Konkurrenz gefordert: Für die Bezirksliga-Fußballer der Sportfreunde Hüingsen (in Grün, hier im Heimspiel gegen den TuS Sundern) steht am Sonntag das Nachholspiel beim Mitaufsteiger FSV Wünnenberg/Leiberg auf dem Programm.

Eher als die Konkurrenz gefordert: Für die Bezirksliga-Fußballer der Sportfreunde Hüingsen (in Grün, hier im Heimspiel gegen den TuS Sundern) steht am Sonntag das Nachholspiel beim Mitaufsteiger FSV Wünnenberg/Leiberg auf dem Programm.

Foto: Martina Dinslage

Hüingsen.   Nachholspieltermin beim Mitaufsteiger: Die Sportfreunde Hüingsen hoffen, dass die personellen Ergänzungen beim FSV Wünnenberg/Leiberg greifen.

Es geht wieder los! Die Fußballer der Sportfreunde Hüingsen steigen morgen wieder in den Punktspielbetrieb ein. In einem Nachholspiel ist der Bezirksligist beim Mitaufsteiger FSV Bad Wünnenberg/Leiberg zu Gast. Und irgendwie ist es für die Kicker aus der Republik ein Neuanfang.

„Man merkt schon, dass es eine andere Truppe ist“, macht SF-Spielertrainer Giancarlo Fiore deutlich, dass die unendlichen personellen Probleme der ersten Serie endgültig ein Thema für das Archiv ist. „Wir konnten ja nie mit der gleichen Mannschaft antreten. Immer wieder haben drei, vier Spieler gefehlt“, blickt „Django“ Fiore noch einmal auf den verkorksten Beginn der Hüingser Bezirksliga-Ära zurück.

Maier übernimmt Führungsrolle

Es dürfte nicht wenige geben, die vom heimischen Bezirksligisten in der ersten Serie einige Punkte mehr erwartet hatten. Bei der Zwischenbilanz

bleibt der Blick bei der Torbilanz hängen. 36 Tore erzielten die Sportfreunde, allerdings musste sie auch 48-mal die Kunststoffkugel aus dem eigenen Netz holen. Als negatives Beispiel führt der Hüingser Trainer das Hinspiel gegen den FSV Bad Wünnenberg/Leiberg an. „Da sind wir zur Pause richtig gut auf dem Weg und führen mit 3:1. In der zweiten Halbzeit geben wir dann das Spiel fast noch aus der Hand“, erinnert sich der Ex-Profi. Dass es dann noch ein 4:4 wurde, war schon mit einer Portion Glück verbunden.

Dass so etwas in der Rückrunde nicht mehr vorkommen soll, dafür steht vor allem ein Neuzugang wie Tobias Maier. „Tobias Maier wird für uns unheimlich wertvoll werden. Er redet viel mit seinen Mitspielern, gibt Anweisungen. Er ist halt ein richtig guter Fußballer“, urteilt Giancarlo Fiore. Tobias Maier habe, so Fiore, bereits eine Führungsrolle in der Mannschaft übernommen. Fiore stellt aber auch Akteure wie Volkan Bodur oder Dominik Scherner nach ihren langen Verletzungspausen in den Mittelpunkt. „Sie sind ja praktisch auch Neuzugänge“, sieht Giancarlo Fiore seine Mannschaft mit weitaus besseren Voraussetzungen in die Fortsetzung der Saison starten. Kicker wie der spielstarke Christian Eckert oder Routinier Sven Barnefske sind sicherlich weitere Pluspunkte für die Balltreter aus der „Republik“.

Der Pflichtspielauftakt ist auch ein Start ins Ungewisse. Hüingsens Giancarlo Fiore rätselt noch über die Arbeitsfläche, auf der morgen gespielt werden soll. „Vorgesehen ist ja der Naturrasen. Aber ich weiß nicht, ob das, wenn es regnet, für uns nicht ein Nachteil ist“, blickt Giancarlo Fiore auf die Wetterprognose für den morgigen Sonntag. Eine Partie auf Kunstgrün wäre den heimischen Fußballer lieber. „Aber da haben wir keinen Einfluss darauf“, sagt Fiore.

Kader ist komplett

Der Spielertrainer macht dann noch einmal deutlich, dass er froh ist, dass es wieder um Punkte gehen wird. „Testspiele können das halt nur bedingt auffangen“, sagt der Routinier. Zumal ja in den vergangenen Tagen der Wintereinbruch die ein oder andere Testspielplanung über den Haufen warf. Allerdings dürfte das nicht nur ein spezielles Hüingser Problem gewesen sein. Personell vermelden die Sportfreunde alle Mann an Bord. „Aktuell gibt es keine Ausfälle“, hat „Django“ Fiore die Wahl, mit welcher Mannschaft er die Punktejagd 2019 aufnehmen wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben