Schwimmen

So bringt eine Mendenerin Kindern das Schwimmen bei

Seit mehr als 33 Jahren bringt Gabi Sparenberg Mendenern das Schwimmen bei. Im kleinen Becken des Hallenbades übt die 58-Jährige mit den Kindern so lange, bis sie fit für die Abschlussprüfung und das Seepferdchen sind. 

Seit mehr als 33 Jahren bringt Gabi Sparenberg Mendenern das Schwimmen bei. Im kleinen Becken des Hallenbades übt die 58-Jährige mit den Kindern so lange, bis sie fit für die Abschlussprüfung und das Seepferdchen sind. 

Foto: Ramona Richter

Menden.  Gabi Sparenberg ist seit Jahren bei der DLRG aktiv. Dazu motiviert sie nicht nur allein der Sport, sondern vor allem die Liebe zu den Kindern.

14 Uhr – Mittagszeit. Während sich die meisten Schüler auf den Heimweg machen oder sich für den Nachmittagsunterricht vorbereiten, füllt sich der Parkplatz des Mendener Hallenbads. Auch Gabi Sparenberg ist bereits dort – seit über 33 Jahren bringt die 58-Jährige den Mendenern das Schwimmen bei. Waren es vor einigen Jahren noch Erwachsene und Kinder, konzentriert sich Sparenberg heute nur noch auf die Anfängerkurse ab fünf Jahren.

Kinder bestimmten das Tempo

Dass die Kindergärtnerin auch heute noch einen Schwimmkurs bei der DLRG anbietet, hätte sie zu Beginn nicht gedacht. „Wenn ich ehrlich bin, bin ich gar nicht so die große Schwimmerin. Ich kann gut schwimmen, ja, und ich habe auch früh damit begonnen, aber es ist nicht mein allergrößtes Hobby“, sagt sie und lacht. Dennoch sei sie mit Leidenschaft bei der Sache.

Es ist 1982, als es Sparenberg zur DLRG zieht, um den Rettungsschwimmerschein zu machen. „So konnte ich mit meinen Kindergartenkindern zum Schwimmen gehen. Außerdem waren unsere Freunde auch beim DLRG“, sagt sie. Später habe man die Kindergärtnerin gefragt, ob sie sich vorstellen könnte, einen Anfängerkurs zu übernehmen. Das ist nun über 33 Jahre her. Eine Zeit, die die Mendenerin nicht missen möchte. Natürlich gebe es auch Wochen, in denen sie abends auf der Couch liege und keine Lust habe, sich noch einmal aufzuraffen. Aber wenn sie erst einmal im Hallenbad ist und sieht, wie die Kinder sich auf das Schwimmen freuen, sei auch sie wieder motiviert. Ihre drei Kinder haben ebenfalls bei der 58-Jährigen das Schwimmen gelernt. „Da mussten sie durch“, schmunzelt Sparenberg. Gemeinsam mit Tanja Romberg und Georg Schwarzkopf leitet Sparenberg den Anfängerkurs.

Dabei gibt es für die Kinder keinen festen Zeitplan, der ihnen vorschreibt, wann sie ihr Seepferdchen-Abzeichen geschaffen haben müssen. „Die Kinder bleiben bei uns, bis sie schwimmen können und das Abzeichen erhalten. Das kann in einigen Fällen bis zu einem dreiviertel Jahr dauern“, so die Trainerin. „Es gibt auch Kinder, die eine Negativerfahrung gemacht haben und Angst vor dem Wasser haben.“

Dann müsse die 58-Jährige erst einmal Vertrauen zu dem Kind aufbauen. „Zu Beginn gehen wir gemeinsam ins Wasser. Dabei nehme ich das Kind dann an die Hand und spreche ihm immer wieder gut zu.“ Zudem gebe es auch Schwimmflügel oder sogenannte Schwimmscheiben. „Je besser das Kind mit der Zeit schwimmt, desto weniger Scheiben braucht es nach und nach. Die Kinder bestimmen das Tempo.“

Wenig Nachwuchs im Ehrenamt

Die größte Hürde aber sei am Ende der Sprung in das große Becken. Denn geübt wird vorab im Kleinen. Sobald zwei bis drei der jungen Kursteilnehmer fit genug sind, rücken neue Kinder nach. Bis zu zwölf Teilnehmer sind in einem Kurs.

Und die Nachfrage ist groß. „Aktuell haben wir eine Warteliste bis zu anderthalb Jahren. Daher nehmen wir auch zur Zeit niemanden mehr auf“, so Sparenberg, die auch in den kommenden Jahren der DLRG noch erhalten bleibt. „Natürlich denkt man manchmal darüber nach, in den Ruhestand zu gehen. Aber es muss auch ein Nachfolger da sein. Die meisten jungen Menschen gehen nach dem Abi zum Studieren oder Arbeiten in andere Städte. Da bleibt wenig Zeit für’s Ehrenamt.“ Zeit, die sich Gabi Sparenberg für die kleinen Schwimmer gerne nimmt.

Das Training findet immer donnerstags von 19.15 bis 20 Uhr statt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.menden.dlrg.de/ausbildung/anfaengerschwimmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben