Leichtathletik

Top-Läufer Jan Fitschen kommt zum 3. Menden-Citylauf

Tipps aus erster Hand: Jan Fitschen (hintere Reihe, 2. von links) begeistert bei seinem Besuch im zurückliegenden Dezember schon die Minis des MC Menden. Der ehemalige deutsche Spitzen-Leichtathlet kehrt nun am 30. Juni anlässlich des Menden-Citylaufes in die Hönnestadt zurück.  

Tipps aus erster Hand: Jan Fitschen (hintere Reihe, 2. von links) begeistert bei seinem Besuch im zurückliegenden Dezember schon die Minis des MC Menden. Der ehemalige deutsche Spitzen-Leichtathlet kehrt nun am 30. Juni anlässlich des Menden-Citylaufes in die Hönnestadt zurück.  

Foto: MCM

Menden.   Event-Charakter: Beim dritten Menden-Citylauf am Sonntag, 30. Juni, sorgt Jan Fitschen, Ex-Europameister über 10000m, für zusätzlichen Glanz.

„Wenn wir für Menden etwas auf die Beine stellen, dann machen wir eine runde Sache daraus“, sagte Hans-Jürgen Kasselmann, Vorsitzender des Marathon-Clubs Menden. Das nächste Highlight hat er bei dieser Aussage bereits fest im Blick. Am Sonntag, 30. Juni, findet der Menden-Citylauf statt.

Einen Top-Läufer kann der MCM-Vorsitzende zudem präsentieren: Jan Fitschen, ehemaliger deutscher Langstreckenläufer und mehrfacher Deutscher Meister über 3000, 5000 und 10000 Meter sowie 2006 Europameister über 10000 Meter, wird in der Hönnestadt mitmischen. „Menden läuft“, zeigt sich nicht nur Hans-Jürgen Kasselmann schon zum jetzigen Zeitpunkt vom Motto des bevorstehenden Events elektrisiert.

Jan Fitschen, der im Oktober 2015 seine Karriere im Leistungssport beendet hat, wird am Vorabend des Laufes unter dem Zeltdach am neuen

Rathaus einen Vortrag über die Faszination des Laufens halten. Der ehemalige Top-Läufer ist inzwischen Coach für Freizeit- und Altersklassenläufer. „Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Jeder ist willkommen“, rührt Hans-Jürgen Kasselmann die Werbetrommel. Ebenfalls ist Jan Fitschen auch am Veranstaltungstag in den Ablauf eingebunden. Den Halbmarathonlauf wird er moderieren und bei den Schülerläufen wird er ein Bad in der Menge nehmen. Da das Langstrecken-Ass noch immer die Bewegung liebt, wird er sich in das Starterfeld über fünf Kilometer einreihen. „Das ist ein Highlight“, hofft Hans-Jürgen Kasselmann auf eine Sogwirkung.

Kontakt über Peter Hoppe geknüpft

Denn der MCM-Vorsitzende, der auch als Trainer unterwegs ist, kennt die Ambitionen von Jan Fitschen. „Er gibt nie auf“, weiß der Mendener um die ehrgeizige Einstellung von Jan Fitschen. Der Kontakt zu Jan Fitschen ist über Peter Hoppe (Vermögensbetreuung) im Dezember des vergangenen Jahres geknüpft worden, als der Top-Leichtathlet einen Vortrag über das Laufen in Kenia beim Rotary-Club Fröndenberg gehalten hat. Nach Rücksprache mit Peter Hoppe lotste Hans-Jürgen Kasselmann Jan Fitschen dann für eine Stunde zu den Minis des Marathon-Clubs Menden. Na klar, die Kids waren hellauf begeistert von den Tipps aus erster Hand.

Auch die dritte Auflage des Menden-Citylaufes ist in vier Abschnitte unterteilt: Der Halbmarathon (21,1 Kilometer, 9 Uhr Start), der DLV-Lauf über 10 Kilometer (11.30 Uhr), der Fünf-Kilometer-Lauf (13 Uhr) und die drei Schülerläufe (650 m/U6/9.30 Uhr, 1500m/U 8 bis U12/9.40 Uhr, 1500m/U 14 bis U16/9.50 Uhr).

„Fünfer“ als Offerte für Firmen

Der Lauf über fünf Kilometer ist auch für Firmen bestens geeignet. „Ein Aushängeschild“, freut sich Hans-Jürgen Kasselmann auf eine möglichst große Resonanz. Aber auch die Schülerläufe haben einen besonderen Stellenwert. „Wir haben die Mendener Schulen angeschrieben und zudem Flyer verteilt“, erläuterte der MCM-Vorsitzende und weiter: „Hier kann jede Klasse mitlaufen. Ein sicherlich tolles Gemeinschaftserlebnis.“ Darüber hinaus bietet der MC Menden für den sportbegeisterten Nachwuchs einen Gutschein für ein kostenloses Schnuppertraining im Huckenohlstadion an.

Die Hauptläufe (Halbmarathon, 5km, 10km) werden als DLV-Läufe auf flachen, asphaltierten Strecken durchgeführt. „Die Strecken sind amtlich vermessen worden und damit bestenlistenfähig“, erläuterte Hans-Jürgen Kasselmann den technischen Teil.

Im zurückliegenden Jahr sind insgesamt 750 Aktive an den Start gegangen. „Von der Organisation könnten wir das Doppelte oder Dreifache stemmen“, weiß Hans-Jürgen Kasselmann über die vorhandenen Möglichkeiten. Der Zielbereich des Rundstreckenrennens befindet sich an der Bahnhofstraße (Höhe Mendener Mühle). Der Start erfolgt jeweils an unterschiedlichen Stellen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben