Tischtennis

TTG Menden erwartet Gegner mit personellen Schwankungen

Chance gegen Hagen ergreifen: Simon Brüning vom Tischtennis-Verbandsligisten TTG Menden.

Chance gegen Hagen ergreifen: Simon Brüning vom Tischtennis-Verbandsligisten TTG Menden.

Foto: Dietmar Reker

Menden.   „Da weiß man vorher nie, wer eigentlich auflaufen wird“, blickt Frederik Fischer von der TTG Menden erwartungsvoll auf das Heimspiel gegen Hagen.

In der Tischtennis-Verbandsliga der Herren Gruppe 3 empfängt an diesem Sonntag der TTG Menden den Gast aus Hagen. Um 10 Uhr ist Anschlag in der Bonifatiushalle.

Der Gast aus Hagen (Platz 3) ist zwar klarer Favorit, doch waren die jungen Mendener zuletzt blendend in Form (9:4 gegen Bergneustadt IV, 9:7 gegen Germania Wuppertal) und haben sich aufgrund dieser Resultate sogar etwas von der Last des Abstiegskampfes befreien können. Aktuell belegen sie Rang 8.

Im Hinspiel unterlag die TTG Menden nur knapp mit 7:9 und das Hagener Team ist dafür bekannt, erhebliche Schwankungen beim Personal mit sich zu bringen. „Da weiß man vorher nie, wer eigentlich auflaufen wird. Wir sind bereit, jede Chance zu ergreifen“, blickt Frederik Fischer erwartungsvoll auf das Heimspiel.

TTG Menden I: C. Becker, S. Brüning, Fr. Fischer, T. Kuschel, L. Hankeln, T. Dickel.

„Zweite“ spielt in Büderich

Für die zweite Mannschaft in der Bezirksliga geht es indes zum Auswärtsspiel nach Werl-Büderich. Beide Teams befinden sich im Mittelfeld der Tabelle, Menden hat jedoch vier Punkte mehr auf dem Konto. Dieser Vorsprung soll am heutigen Samstag um 18 Uhr möglichst noch ausgebaut werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben