Aufstieg

TuS Langenholthausen feiert eine rauschende Party

Meisterzigarre: Tim Rademacher, Marco Lemke und Falk Fischer.

Meisterzigarre: Tim Rademacher, Marco Lemke und Falk Fischer.

Foto: Dietmar Reker

Langenholthausen.   Die letzten Gäste haben morgens um 7 Uhr das Haus des Vorsitzenden verlassen. Der TuS Langenholthausen feiert den Aufstieg gebührend. Mit Video.

Es standen am Montagmorgen noch einige Autos auf dem Parkplatz am Düsterloh in Langenholthausen. Sie zeugten von einer langen Partynacht, die im Klubhaus begangen wurde, um den Aufstieg in die Landesliga zu feiern.

Das Jahr 1991 war das erste, an das Charly Grote, Vorsitzender des TuS Langenholthausen, denken musste. Damals, vor inzwischen 28 Jahren stieg der TuS Langenholthausen erstmals in die Fußball-Bezirksliga auf.

„Wir hatten damals einen großen Edelfan, Anton Hering, der nach einem Schlaganfall als Pflegefall im Bett lag. Ich habe ihn mit dem damaligen Vorsitzenden Franz Kolossa besucht und er sagte zu mir: Mensch, jetzt werde ich gar nicht mehr miterleben, wie ihr in die Landesliga aufsteigt. An solche Sätze muss ich immer denken, wenn wir aufsteigen“, erzählt Grote.

Die Mannschaft um Kapitän Marco Lemke und Trainer Uli Mayer zeichnet vor allem eines aus: „Wir haben keinen in der Mannschaft, der im Kopf kaputt ist“, drückt es Grote bildlich aus.

TuS Langenolthausen steigt in die Landesliga auf

Hinzu kommt Trainer Uli Mayer. „Uli ist ein sensationell guter Trainer. Ich habe hier schon viele Trainer erlebt, auch viele richtig gute. Uli bringt alles mit, er kann die Mannschaft führen, hat fachlich Ahnung und die Jungs absolut im Griff. Sie hören auf das, was er ihnen vorgibt“, lobt Grote seinen Übungsleiter.

Uli Mayer ist seit 2016 am Düsterloh tätig. Der Aufstieg ist für ihn die Folge eines langen Prozesses.. „Ich glaube, wenn du die Möglichkeit hast, Meister zu werden und aufzusteigen, dann musst du schon . Es ist jetzt mein drittes Jahr, wir haben damals überlegt, kann man das schaffen, mit dem Verein hochzugehen, aber da musst du nach und nach ein Team aufbauen.

Mit Spielern, die zu 100 Prozent in so ein Team reinpassen. Wichtig ist auch, dass jeder im Team die Stärken und Schwächen seines Mitspielern kennt. Wenn du das zusammen hast und dann noch deinen Kurs beibehältst, ohne dich von äußeren Meinungen beeinflussen zu lassen, dann kommt irgendwann der Erfolg. Du musst hart am Ziel arbeiten, dann kannst du die Früchte auch ernten“, erklärt Mayer die Hintergründe des Erfolgs.

Planungen sind abgeschlossen

Die souveräne Saison und die sich früh abzeichnende Meisterschaft vereinfachten auch die Planungen für die kommende Saison. „Wir haben die Planungen bereits so gut wie abgeschlossen. Vier Neuzugänge werden zu uns kommen. Das halte ich auch für wichtig, damit die Mannschaft immer wieder neue Impulse bekommt und die Entwicklung nicht stehen bleibt. Wir legen Wert darauf, dass Spieler zu uns kommen, die wirklich bei uns spielen wollen und uns auch weiterhelfen“, betont Grote.

Unter anderem wechseln Jannik Hülsmann (TuRa Freienohl) und Tim Schulte-Weber (TuS Müschede) an den Düsterloh. Verlassen wird den Verein Philipp Fischer, der sich dem Westfalenligisten SG Finnentrop/Bamenohl anschließen wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben