Reiten

Westfälische Elite der Nachwuchsdressurreiter in Fröndenberg

Die Dressurelite aus Westfalen gastiert in Fröndenberg: Die besten Nachwuchskräfte wetteifern in verschiedenen Altersklassen um den Westfalenmeistertitel.

Die Dressurelite aus Westfalen gastiert in Fröndenberg: Die besten Nachwuchskräfte wetteifern in verschiedenen Altersklassen um den Westfalenmeistertitel.

Foto: Tobias Schad

Fröndenberg.  Die westfälische Elite der Nachwuchsdressurreiter trifft sich beim RV Fröndenberg zu den mit Spannung erwarteten Westfälischen Meisterschaften.

An diesem Wochenende trifft sich die westfälische Elite der Nachwuchsdressurreiter auf dem Gelände des Reitervereins Fritz-Sümmermann Fröndenberg in Fröndenberg-Strickherdicke. Aufgrund der Corona-Pandemie wird diese Meisterschaft erst an diesem Wochenende ausgetragen.

Ursprünglich sollten die Westfälischen Meisterschaften komplett in Steinhagen-Brockhagen stattfinden. Da es dann ein Verbot für Sportveranstaltungen gab, hatte der Vorstand des Pferdsportverbandes Westfalen die Championate aufgrund der Situation komplett abgesagt. Als dann die Olympischen Sportarten wieder erlaubt waren, hatten sich die Vorstandsmitglieder des Landesverbandes darauf geeinigt, diese Meisterschaften getrennt auszutragen.

Die Springen um die Westfälischen Meisterschaften wurden in Münster-Handorf geritten und für die westfälischen Titelkämpfe in den Dressuren bot sich der Reiterverein Fritz-Sümmermann Fröndenberg an, der mit rund 700 Mitgliedern der zweitgrößte Reitverein in Westfalen ist.

„Safety First“ auf ganzer Linie

Wie bereits im Juni beim Großen Sommerturnier in Fröndenberg zählt auch bei diesem Championat „Safety First“. Es dürfen aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Gesundheit nur 300 Zuschauer am Tag das Gelände betreten. Neben den Meisterschaften richtet der gastgebenden RV Fritz Sümmermann Fröndenberg darüber hinaus noch die ausgefallenen WBO–Prüfungen aus. Diese werden in der Halle ausgetragen.

„Als Austragungsort für die Dressurprüfungen wurde der Springplatz vorbereitet“, erläuterte Jürgen Möller, 1. Vorsitzender des Fröndenberger Reitvereins.

Für die Jugendlichen werden zahlreiche Ausschreibungen angeboten. So gibt es drei Wertungen für Ponys. Ebenso viele Prüfungen stehen auf dem Hof Plaas-Beisemann in Fröndenberg-Strickherdicke in den Kategorien Junioren (bis 18. Lebensjahr) und Jungen Reiter (bis 21. Lebensjahr) auf dem Plan.

Junge Reiter starten um 9.30 Uhr

Die Jungen Reiter starten am Freitag um 9.30 Uhr mit der Dressuraufgabe der Schweren Klasse. Die Junioren gehen um 11.30 in einer M**-Prüfung ins Viereck. Die erste Ponyaufgabe der Klasse L auf Trense findet um 15 Uhr statt.

Höhepunkt am Sonntag und zugleich die letzte Wertung findet um 11.15 Uhr für Ponyreiter in einer Kür statt. Ebenfalls Küren reiten die Junioren (um 13.15 Uhr) und die Jungen Reiter um 15.15 Uhr.

Die große Meisterschaftsehrung wird dann um 17.30 Uhr auf dem Hauptplatz ausgerichtet.

Die Nachwuchschampionate für Ponys und Junioren setzen sich jeweils aus zwei Wertungen zusammen. Sie werden am Sonntag auch etwas früher geehrt.

Weitere Informationen zu den Westfälischen Meisterschaften sind verfügbar unter: www.rv-froendenberg.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben