Fußball / Bezirksliga

Derby zwischen FC Meerfeld und VfL Repelen endet mit 2:2

Kevin Hettkamp sorgte per Doppelpack für das Unentschieden für den FC Meerfeld.

Kevin Hettkamp sorgte per Doppelpack für das Unentschieden für den FC Meerfeld.

Foto: Christoph Karl Banski

Am Niederrhein.  Trotz 2:0-Führung vom VfL Repelen endete das Nachbarschaftsderby in der Fußball-Bezirksliga beim FC Meerfeld noch mit 2:2 (0:1).

Das Nachbarschaftsderby in der Fußball-Bezirksliga endete gestern zwischen dem FC Meerfeld und dem VfL Repelen mit 2:2 (0:1). Moralischer Sieger waren dabei die Gastgeber, die nach einem 0:2-Rückstand noch zurückkamen. Kevin Hettkamp wurde als Doppeltorschütze zum Held des Tages.

Für Repelen stand das Wochenende von Anfang an unter keinem guten Stern. Für Trainer Sascha Weyen fiel der gebuchte Rückflug von einer Kurzreise am Samstag Nachmittag und am Sonntag Morgen gleich zweimal aus. Er verpasste das Spiel. Ihn vertrat Co-Trainer Nico Pehla, der einen guten Start seiner Mannschaft sah. Am Ende eines schönen Angriffs sorgte Enes Balci für die Führung (19.). Glück hatte der VfL beim zweiten Tor, als ein Pass im Meerfelder Spielaufbau in einer der vielen Pfützen liegen blieb und Yassin Ait Dada so frei auf das Tor lief und das 0:2 markierte (46.).

Kevin Hettkamp brachte den FC per direkt verwandeltem Freistoß zurück (51.). Nach einem Foul von Meerfelds Björn Diebels an Izzettin Kuci scheiterte VfL-Kapitän Yasin Duman an Keeper Patrick Albrecht (65.). Besser machte es Hettkamp beim Ausgleich per Elfer (74.). Lukas Nowicki hatte Dustin Eichholz gefoult. Enes Balci sah zuvor wegen Meckerns Gelb-Rot (69.).

Meerfelds Trainer Thomas Geist sagte: „Wir haben es wesentlich besser gemacht als in den vergangenen Wochen. Repelen war nicht die bessere Mannschaft, aber wir lagen 0:2 zurück, haben aber weiter Gas gegeben. Das Remis geht in Ordnung. Das Team hat Moral bewiesen.“

Repelens Nico Pehla: „Wir haben stark begonnen und hatten das Spiel bei schwersten Platzbedingungen am Anfang klar in unserer Hand. Wir haben verdient zur Pause geführt, dann leider schnell das 1:2 kassiert. Die Einstellung war top. Die Mannschaft hat Gas gegeben, ein Sieg wäre verdient gewesen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben