Basketball

Die Lintforter Basketballer setzen weiter auf den Nachwuchs

Oskar Mellmann (rechts) hat sich zuletzt sehr gut entwickelt.

Oskar Mellmann (rechts) hat sich zuletzt sehr gut entwickelt.

Foto: Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Die BG Lintfort geht mit jugendlicher Leichtigkeit in die neue Spielzeit. Den Platz von Lennard Schild übernimmt ein 15-jähriges Eigengewächs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die BG Lintfort geht mit jugendlicher Leichtigkeit auf der Position des Point Guards in die neue Spielzeit. Oskar Mellmann gehört nach wie vor zum Kader, den freien Platz nach dem Abgang von Lennard Schild übernimmt der erst 15-jährige Alexander Middeldorf. Damit bleibt die BGL ihrer Philosophie treu: Talentierte Jugendspieler so früh wie möglich fördern und auf hohem Niveau fordern. Zugleich wird es in der kommenden Saison damit zu einem Bruderduell in der 2. Regionalliga kommen. Denn Alex Middeldorf wird auf seinen Bruder Max treffen, der bis 2018 die Schuhe für die BGL schnürte, studienbedingt dann zur BG Aachen in die Oberliga wechselte und mit den Aachenern den Aufstieg in die Regionalliga schaffte.

Bruderduell gegen Aachen

Doch Vergleiche zwischen den beiden Brüdern möchte Trainer Tobias Liebke erst gar nicht anstellen. „Alex ist sehr talentiert und technisch für sein Alter auf einem sehr beachtlichen Niveau. Wir wollen ihn langsam heranführen. Zeitgleich soll er Oskar aber auch die nötigen Ruhepausen verschaffen.“

Für die U16 und die U18 der BGL wird der gebürtige Moerser ebenfalls noch zum Einsatz kommen. Sorgen, dass Middeldorfs Alter und die geringe Erfahrung im Herrenbereich für Schwierigkeiten sorgen könnten, hat Trainer Liebke derweil keine. „Sagen wir mal so: Der letzte 15-Jährige, den wir in der Regionalliga ins kalte Wasser geworfen haben, hat sich eigentlich ganz gut entwickelt“, sagt der Lintforter Coach mit einem Augenzwinkern.

Fünfte Spielzeit für Mellmann

Gemeint ist Oskar Mellmann. Der 20-jährige geht in seine nunmehr fünfte Spielzeit als Mitglied der ersten Mannschaft, ist inzwischen auch für keines der BGL-Jugendteams mehr spielberechtigt. „Sportlich kann sich Oskar jetzt voll und ganz auf den Herrenbasketball konzentrieren. Darunter darf dann aber nicht die berufliche Situation leiden.“

Dennoch zeigte Mellmann vor allem in den vergangenen Wochen, wie sehr er in zwei Jahren 1. Regionalliga gereift ist. Denn in den Pokalspielen ging er selbstbewusst voran, lenkte das BGL-Spiel klug und konnte sich mit einer stabilen Trefferquote selbst mehrmals zum Top-Scorer aufschwingen.„Oskar ist im vergangenen Jahr deutlich abgeklärter und ruhiger geworden. Er weiß, wann wir welches Tempo brauchen. Ich denke, das wird uns im kommenden Jahr noch einmal einen Schub geben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben