Frauen-Handball / 2. Liga

Mie Norup Isaksen zeigt beim Sieg vom TuS Lintfort Größe

War die überragende Anführerin auf dem Feld: Mie Norup Isaksen (links) erzielte in Nürtingen sechs Tore.

War die überragende Anführerin auf dem Feld: Mie Norup Isaksen (links) erzielte in Nürtingen sechs Tore.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Die Zweitliga-Handballerinnen vom TuS Lintfort sammeln still und leise Punkte für den Klassenerhalt. Auch auswärts, etwa bei der TG Nürtingen.

Der TuS Lintfort sammelt heimlich, still und leise seine Punkte für den Klassenerhalt. Die Zweitliga-Handballerinnen haben dafür die nächste, schwere Hürde übersprungen, bei der TG Nürtingen verdient mit 24:22 (9:10) gewonnen. Lintfort hat fünf Spieltagen bereits hervorragende 6:4 Punkte.

Dabei kam der Gast vom linken Niederrhein schwer in die Gänge. Es fehlte an Aufmerksamkeit in der Deckung – immer wieder konnten TG-Spielerinnen den Ball an den Kreis durchstecken. Dem löchrigen TuS-Abwehrverband unterliefen ungewohnte Patzer, Zuordnungen griffen nicht. Selbst der Angriff konnte sich nicht gewinnbringend in Szene setzen. Haupttorschützin Loes Vandewal erwischte einfach einen gebrauchten Tag. Lintfort musste sein Konzept daher etwas umstrukturieren, band nun viele Spielerinnen in die Verantwortung ein.

Richtigen Blick für Mitspielerinnen

Insbesondere Mie Norup Isaksen zeigte Größe: Die dänische Spielgestalterin hatte stets den richtigen Blick für ihre Mitspielerinnen und war selbst ein echter Torgarant. Zudem griff die Einwechslung von Lisa Kunert. Die junge Linkshänderin, die zuletzt wegen einer Blinddarmoperation passen musste, sorgte im halbrechten Rückraum für richtig Dampf. Lintfort übernahm nach dem Seitenwechsel weiter die Initiative. Das Team präsentierte sich nun als eine geschlossene Einheit. Die Vorzüge machten sich nun vorzugsweise in der Deckung bemerkbar.

Die Spielerinnen profitierten vor allem von der erhöhten Laufbereitschaft und von einer erneut stark auftrumpfenden Torhüterin Laura Graef. Das Kellerkind aus Nürtingen (0:10 Punkte) hatte es sichtlich schwer, die richtigen Entscheidungen zu treffen oder die Lücken zu finden. Das Team rieb sich auf. Lintfort hatte in Durchgang zwei alles unter Kontrolle, behauptete solide Führungen.

„Meine Mannschaft hat mich schon mit ihrer tollen Einstellung und ihrem großem Kämpferherz überrascht“, freute sich TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein. „Diesmal war die mannschaftliche Geschlossenheit der Schlüssel zum Erfolg. Ich möchte aber Mie Norup Isaksen hervorheben. Sie war eine tolle Anführerin.“

TuS: Vandewal 6/3, Norup Isaksen 6, Kunert 3, Willing 3, Ueffing 2, van Nijf 2, van Hulten 1, Legermann 1.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben