Volleyball / 2. Bundesliga

Moerser SC holt beim TV Baden den dritten Sieg in Folge

Ole Sagajewski (links) konnte sich mit dem TV Baden gegen David Seybering (rechts) und den Moerser SC nicht durchsetzen.

Ole Sagajewski (links) konnte sich mit dem TV Baden gegen David Seybering (rechts) und den Moerser SC nicht durchsetzen.

Foto: Juergen A Sabarz / MSC

Moers.  Die Volleyballer vom Moerser SC haben am in der 2. Bundesliga Nord beim TV Baden gewonnen. MSC-Trainer Hendrik Rieskamp ist sehr zufrieden.

Das war eindeutig: Die Volleyballer vom Moerser SC haben am Sonntagnachmittag in der 2. Bundesliga Nord einen klaren 3:0-Erfolg (25:20, 25:13, 25:20) beim TV Baden gefeiert. MSC-Trainer Hendrik Rieskamp zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit seinem Team.

„Ich kann den Jungs nur ein Lob aussprechen, wir haben hier souverän gespielt und jeder hat hier seinen Job erledigt“, so der MSC-Coach. „Der Gegner ist keine Laufkundschaft, daher war das nicht unbedingt zu erwarten. Vergangenes Jahr haben wir hier verloren, in den Spielen zuvor war es auch immer knapp.“ Jeder seiner Spieler sei motiviert an das Match herangegangen.

Doch bei all dem Lob hatte Rieskamp auch eine kleine Kritik über. „Unser Aufschlag war nicht gut, wir haben zu viele Fehler gemacht“, resümierte er. „Lediglich im zweiten Satz hat das besser funktioniert, da stimmte auch unsere Blockabwehr. Damit konnten wir uns einen großen Vorsprung erspielen.“

Druck über die Aufschläge

Mit dem erhöhten Druck über die Aufschläge sei der Gegner, der in der Stadt Achim in der Nähe von Bremen seine Heimspiele austrägt, dann zunehmend weniger zurechtgekommen. „Wir haben unsere Chancen konsequent ausgenutzt“, so der Coach.

Am Anfang des dritten Satzes sah der Trainer der Moerser „Adler“ dann allerdings vermehrte Fehler seiner Akteure, die den TV Baden nochmal ins Spiel kommen ließen. „Sie waren nach der Pause voll motiviert, nochmal anzugreifen. Aber wir haben uns davon nicht beeindrucken lassen und den Satz und damit das Spiel geholt.“

Zum wertvollsten Spieler der Partie auf MSC-Seite wurde Libero André Illmer gekürt. „Das hätte auch jeder andere werden können“, entgegnete Hendrik Rieskamp. „Alles in allem war das überzeugend.“

Mit dem Sieg über die Badener haben die Moerser nun nach vier Spielen zehn Punkte auf dem Konto. Das bedeutet Platz zwei in der Tabelle, einen Punkt hinter TuB Bocholt, die allerdings ein Spiel mehr absolviert haben. Lediglich beim TuB verlor der MSC das Auftaktspiel mit 2:3 nach 2:0-Führung, es folgten drei klare Siege.

Nun ist erstmal eine kleine Pause angesagt, das nächste Pflichtspiel steht erst am Samstag, 9. November, um 19.30 Uhr im Enni-Sportpark-Rheinkamp gegen den USC Braunschweig an.

MSC-Start-Sechs: Seybering, Nikolic, Schattenberg, Klingner, Staab, Weber

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben