Cross-Triathlon

Neukirchen-Vluyn: Deutsche Meisterin Anna Pauline Saßerath

Anna Pauline Saßerath aus Neukirchen-Vluyn kurz vor dem Ziel bei der Deutschen Meisterschaft im Cross-Triathlon.

Anna Pauline Saßerath aus Neukirchen-Vluyn kurz vor dem Ziel bei der Deutschen Meisterschaft im Cross-Triathlon.

Foto: Saßerath

Neukirchen-Vluyn.  Den NRW-Titel kann die Neukirchen-Vluynerin Cross-Triathletin Anna Pauline Saßerath knapp verteidigen. Jetzt ist sie auch Deutsche Meisterin.

Den NRW-Titel konnte die Neukirchen-Vluynerin Ausdauersportlerin Anna Pauline Saßerath, wie berichtet, knapp verteidigen. Zwar holte sich die seit heute 21-Jährige vor knapp vier Monaten in Pontevedra, in Spanien in der Altersklasse 20 bis 24 den Weltmeistertitel im Crosstriathlon, doch die Konkurrenz ist stark.

Das erfuhr sie nun auch bei den Deutschen Meisterschaften im sächsischen Zittau am vergangenen Wochenende. Doch am Ende konnte sie erneut in ihrer Altersklasse den Titel der Deutschen Meisterin feiern – nach 2016 bereits zum zweiten Mal. Im Gesamtklassement belegte Anna Pauline Saßerath beim Xterra, wie die weltweit durchgeführte Rennserie heißt, in Zittau Rang zwei der Amateurwertung. Das war dann auch gleich der Titelgewinn, womit sie gleichzeitig auch das Startticket für Maui auf Hawaii lösen konnte. Erneut. Dort stehen im Oktober die Xterra-Weltmeisterschaften auf dem Programm. Doch einmal mehr muss die Neukirchen-Vluynerin die Teilnahme absagen.

Maui muss weiter warten

„Die Reise nach Maui muss leider auf Grund von Terminkollisionen weiter auf sich warten lassen, aber irgendwann wird das sicher mal klappen“, teilt Anna Pauline Saßerath mit. Sie hofft auf einen Start auf Maui gemeinsam mit ihrem Bruder, der in dem Hawaiianischen Archipel schon mal gestartet ist.

„Anna Paulines fünf Jahre älterer Bruder Maximilian wurde im Elitefeld des Xterra Germany Gesamtsiebter und Deutscher Vizemeister“, teilt Vater Michael Saßerath mit.

In Zittau ging es für Anna Pauline Saßerath nur eine Minute nach dem Männerstart im Olbersdorfer See los. Nach zwei Runden waren die 1,5 Kilometer geschwommen – die Neukirchen-Vluynerin sstieg nach der schnellsten Schwimmzeit aufs Mountainbike und machte sie auch die 37 Kilometer lange, technisch anspruchsvollen Radstrecke mit knapp 1050 Höhenmeter, die es zu bewältigen galt. „Pannen- und sturzfrei absolvierte sie die Radstrecke und wechselte als Gesamtzweite in die Laufschuhe“, freute sich Papa Michael. Über den zehn Kilometer langen Crosslauf ließ sie sich nicht von dem Platz vertreiben. Damit machte sich die Ausdauersportlerin gleich ein Geburtstagsgeschenk.

Nun stehen in der Saison noch die beiden Xterra-Rennen in Luxemburg und auf Ameland im September auf dem Programm, so ihr Vater.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben