Handball / Verbandsliga

SV Neukirchen - TV Kapellen: Derbyfieber in der Adventszeit

Sie haben bis vor zwei Jahren noch in der Oberliga zusammen für den SV Neukirchen (gelb) gespielt: Christian Ginters (links), mittlerweile Trainer beim TV Kapellen, und Thomas Pannen, der Coach vom Gastgeber aus Neukirchen, hier gegen Angermund im Dezember 2016.

Sie haben bis vor zwei Jahren noch in der Oberliga zusammen für den SV Neukirchen (gelb) gespielt: Christian Ginters (links), mittlerweile Trainer beim TV Kapellen, und Thomas Pannen, der Coach vom Gastgeber aus Neukirchen, hier gegen Angermund im Dezember 2016.

Foto: DIANA ROOS / FUNKE Foto Services

Neukirchen-Vluyn.  Die Adventszeit stimmt auf Weihnachten und Heiligabend ein. Davor steht aber noch ein Verbandsliga-Handball-Derby an: SV Neukirchen - TV Kapellen

Die besinnliche Adventszeit, mit Harmonie und Mitgefühl nimmt eine kurze, aber hoffentlich spannende Auszeit. Denn das Handball-Verbandsliga-Lokalderby zwischen dem gastgebenden SV Neukirchen und dem TV Kapellen rückt in den Fokus. Und deshalb sind Emotionen, Kampf und Hingabe nicht nur gewünscht, sondern gefordert. Anpfiff ist Samstag, 18 Uhr, in der Julius-Stursberg-Halle.

Die Rivalität zwischen den Vereinen ist groß und daher werden auch keine Geschenke verteilt. Neukirchen genießt Heimrecht und somit wohl den einzigen echten Vorteil. Die Blau-Gelben haben in der laufenden Saison mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen. Negative Tendenzen zogen sich wie ein Roter Faden durch die Spiele. Oft fielen dabei Defizite in der Offensive sowie im konditionellen Bereich ins Auge. Aber obwohl der Verein momentan in den Tabellenniederungen rumdümpelt, ist die Mannschaft nach wie vor bestrebt, etwas an dieser tristen Situation zu ändern. Der erste Charaktertest wurde gerade nach dem jüngsten und souveränen 32:22-Auswärtssieg im Kellerduell in Grefrath bestanden.

Die SVN-Defensive muss stehen

Will Neukirchen nun im Derby nachlegen, muss in erster Linie die Defensive stehen. Hier können die Spieler am Besten die kämpferischen Tugenden gemeinsam ausleben. Andreas Dürdoth war zuletzt stets die große Konstante. Der Torwart befindet sich in richtig guter Form. Seine zahlreichen Paraden machten den Unterschied aus und ließen die gegnerischen Angreifer reihenweise verzweifeln.

In der Offensive hingegen sind die Möglichkeiten limitiert. Vieles konzentriert sich auf Philipp Peich und dessen Wurfkraft. Aber oft krankt es im technischen Bereich, oder es werden schlechte Entscheidungen getroffen. Gut ist, dass mit Neuzugang Aljoscha Akuinor nun eine dringend benötigte Alternative im Rückraum zur Verfügung steht.

Rivale TV Kapellen reist mit ordentlich Selbstvertrauen und vier Siegen in Serie im Gepäck an. Die Gäste haben ihre kleine Durststrecke längst überwunden und befinden sich ganz klar im Aufwind.

Auch die Blau-Weißen holen sich im Regelfall in der Verteidigung die Sicherheiten. Die Aufgaben sind klar verteilt. Zumeist wird eine defensive Variante gewählt. Zentrale Rollen nehmen Henrik Bullermann und Steffen Pitzen ein. Aber die Mannschaft hat ebenfalls einen „Könner“ auf der Linie. Torwart Lukas Haas kann an guten Tagen den Unterschied ausmachen.

Die Gäste verfügen allerdings im Angriff über ein klares Übergewicht. Die Kombination zwischen individuelle Fähigkeiten, klaren Strukturen sowie Entschlossenheit im Abschluss harmoniert derzeit. Gerade im Rückraum herrscht viel Potenzial, mit genügend Wechselmöglichkeiten in der Hinterhand. Neben Spielmacher Steffen Pitzen und Nils ter Haar, kommt vor allem Leon Schneemann immer besser in Form. Braucht ein Spieler mal eine Verschnaufpause, so stehen mit Christian Lange und Spielertrainer Christian Ginters zwei Routiniers auf Abruf, deren Erfahrung gerade in hitzigen Augenblicken eines Derbys nahezu unersetzbar ist.

Aber wie so oft in einem prestigeträchtigen Kräftemessen gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft, sondern das Team welches bereit ist, seine Grenzen zu überschreiten.

Die Hausherren bangen einzig um den Einsatz von Gerit Fietze. Der Allrounder laboriert an einer Wadenzerrung. Die Gäste aus Kapellen treten ohne Julian Schweinsberg (Mittelhandbruch) und Vincent Lenz (Fingerbruch) an.

>>>DAS SAGEN DIE TRAINER

Thomas Pannen (SVN): „Ich denke, in einem Lokalduell ist immer alles möglich. Allerdings ist der TV Kapellen alleine schon von der Kaderbreite als Favorit anzusehen, steht daher aber auch mehr unter Druck als wir. Wir wollen dennoch eine gute Partie abliefern, zählen dabei vor allem auf den Heimvorteil und die eigenen Fans. Jeder weiß: Wir benötigen dringend Punkte.“

Christian Ginters (TVK): „Wir freuen uns riesig auf das Derby. Neukirchen war uns bekanntlich in den vergangenen Jahren sportlich immer einen Schritt voraus. Wir wollen diesmal gewinnen, wissen aber, dass Neukirchen mit Sicherheit top-motiviert auflaufen wird und alles für den Derbyerfolg aus sich rausholt. Wir wollen von Beginn an Druck ausüben, in beiden Mannschaftsteilen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben