Fußball-Bezirksliga

SV Schwafheim startet mit einem Paukenschlag in die Saison

Schwafheims Faruk Yildirim (rechts) und Alfred Appiah vom GSV im Kampf um den Ball. Sieger bleibt aber SVS-Keeper Julian Berk.

Schwafheims Faruk Yildirim (rechts) und Alfred Appiah vom GSV im Kampf um den Ball. Sieger bleibt aber SVS-Keeper Julian Berk.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  Fußball-Landesliga-Absteiger GSV Moers ist zum Saisonauftakt beim Nachbarn SV Schwafheim im Derby mit 0:2 unter die Räder gekommen.

Der SV Schwafheim hat die Saison mit einem echten Paukenschlag begonnen. Am ersten Spieltag der Fußball-Bezirksliga gewann der SVS gegen den Landesliga-Absteiger GSV Moers mit 2:0 (2:0). Ein Doppelschlag kurz vor der Pause bescherte den Schwafheimern den Derbysieg.

Die Partie war umkämpft und in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen. Etwas überraschend war daher das 1:0 von Christoph Pinske nach einem Stellungsfehler beim GSV (39.). Nur eine Minute später nutzte Marius Dyka die Verwirrung bei den Gästen und erhöhte. Selbst das 3:0 wäre in dieser Phase möglich gewesen. Nach dem Seitenwechsel machte der nun offensiver ausgerichtete GSV das Spiel. Schwafheim lauerte auf den vorentscheidenden Konter. Chancen gab es auf beiden Seiten aber nur wenige und letztlich blieb es beim 2:0-Heimsieg für das Team um das Trainergespann Manfred Wranik und Kevin Hanebeck. Hanebeck sagte hinterher: „Eine gute halbe Stunde lang plätscherte das Spiel im Mittelfeld so dahin. Das 1:0 war praktisch der Dosenöffner und in der zweiten Halbzeit haben wir dann auf Konter gespielt. Insgesamt war es ein verdienter Sieg.“ Beim GSV fehlte Trainer Thorsten Schikofsky urlaubsbedingt. Sein Co-Trainer Dirk Warmann sagte: „Das war ein Spiel auf schlechtem Bezirksliga-Niveau, was auf dem Platz auch kaum anders möglich ist. Schwafheim hat sich auf seine Stärken besinnt und wir waren nicht zwingend genug. Daher ist unsere Niederlage nicht unverdient.“

Borussia Veen – VfL Repelen 1:2 (1:0). Der leidenschaftlich kämpfende Aufsteiger ging durch Jan Büren in Führung (18.). Repelen glich durch eine starke Einzelaktion von Ozan Sengül aus (68.). Mit einem direkten Freistoß entschied Enes Balci das Spiel (85.).Veens Trainer Christian Hauk: „Ich kann meiner Mannschaft nur ein großes Kompliment machen, wir haben uns gut verkauft. In der zweiten Halbzeit hat Repelen aber nochmal das Tempo erhöht.“ Repelens Sascha Weyen: „Wir hatten schon vor dem 1:0 unsere Chancen. Nach dem Rückstand wurde es natürlich schwer. Insgesamt ist der Sieg aber unstrittigerweise verdient.“

FC Meerfeld – FC Aldekerk 1:0 (0:0). In einem engen Spiel saß Jan Pimingstorfer, gerade erst zurück aus dem Urlaub, zunächst auf der Bank. In der 56. Minute brachte FCM-Trainer Thomas Geist seinen Stürmer aber und der dankte es ihm nur neun Minuten später mit dem Tor des Tages. Geists Fazit: „Wir haben verdient gewonnen und haben noch einige Chancen ausgelassen.“

Viktoria Goch – VfL Tönisberg 2:3 (2:2). Die Tönisberger Führung von Daniel Richard Franken (14.) drehten für Goch Atila Ercan (21.) und Luca Schermas (26.). Erneut Franken glich aus (41.) und mit dem Schlusspfiff traf Tolga Dügencioglu zum Tönisberger Sieg. Sein Trainer Andreas Weinand: „Es war ein kampfbetontes Spiel. Meine Jungs haben bis zum Ende an den Sieg geglaubt und wurden spät belohnt.“

Die weiteren Spiele

SV Budberg – SV Straelen II 4:0 (2:0). Tore: 1:0, 4:0 Benedikt Franke (32., 77.), 2:0 Jannes Vesper (45.), 3:0 Jonas Twardzik (73.).

SV Sonsbeck II – 1. FC Kleve II 0:1 (0:0). Tor: Abdul Tchamousou (83.).

VfB Homberg II – TSV Wachtendonk-Wankum 1:4 (0:1). Tore: 0:1, 1:2 Kevin Zülsdorf (34., 79.), 1:1 Stefan Schindler (56.), 1:3, 1:4 Maik Noldes (89., 90.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben