Pferdesport

Tolle Voltigiererin mit Rheurdter Wurzeln

Das S-Team des VZM vor dem Kür-Start bei der DM: (von links) Nina Kamp, Selda Pascha, Sophie Haselhoff, Ina Schultze, Luana Thämmig, Rebekka Hänisch und Anne Schultze – mit Fuchswallach Dainty Dancer.

Das S-Team des VZM vor dem Kür-Start bei der DM: (von links) Nina Kamp, Selda Pascha, Sophie Haselhoff, Ina Schultze, Luana Thämmig, Rebekka Hänisch und Anne Schultze – mit Fuchswallach Dainty Dancer.

Foto: Thämmig

Rheurdt.  Die zwölfjährige Luana Thämmig, die beim RVV Equus gelernt hat, wird mit der S-Mannschaft vom Voltigierzentrums Meerbusch DM-Siebte.

Mit dem Pferd hatte bei der Deutschen Voltigier-Meisterschaft das zwölfjährige Talent Luana Thämmig aus Rheurdt am vergangenen Wochenende etwas Pech. Wie berichtet, trat sie für das Voltigierzentrums Meerbusch (VZM) bei den nationalen Titelkämpfen im hessischen Alsfeld mit insgesamt 22 Mannschaften aus ganz Deutschland an.

Nach mehr als acht Jahren beim Rheurdter Voltigierverein RVV Equus hatte sich Luana Thämmig mit ihren Eltern vor zwei Jahren schließlich für den Wechsel nach Meerbusch entschlossen. Auch bei dem Rheurdter Verein hat die Zwölfjährige sowohl auf nationalen wie auch internationalen Wettbewerben reichlich Erfahrungen gesammelt. Und das wollte sie mit dem VZM-Team auch auf der DM zeigen.

Vierter nach der Pflicht

Den Pflichtdurchgang beendete die Mannschaft mit einer tollen Benotung von 7,0 auf dem vierten Platz. Doch beim ersten Kürdurchgang nur einen Tag später stand recht früh fest, „dass nicht viel gehen würde, denn Fuchswallach Dainty Dancer fühlte sich an diesem Tag in der engen und lauten Halle in Alsfeld nicht wohl und ließ ein sauberes Turnen nicht zu“, so Luanas Vater Kosmas Thämmig. „Manch schwieriges Element konnte nicht gezeigt werden konnte.“

Löwe Aslan aus „Narnia“

Doch die Mannschaft hätte ihre ganze Routine in die Waagschale geworfen, „kämpften sich allen Unwägbarkeiten und Stürzen zum Trotz durch und kamen mit einigen Schrammen, Beulen und Kühlpacks mit dem Verlust von nur drei Plätzen davon.“

So ging es schließlich auf Rang sieben in die Finalkür. Der Fuchswallach Dainty Dancer, an der Longe von Sophie Haselhoff, war nun völlig ruhig, ausgeglichen und vor allem nervenstark. Die Meerbuscher Mannschaft vom VZM bestätigte schließlich den siebten Platz der Deutschen Meisterschaft.

Die Kürtrikots zum Thema „Narnia“ würden aber noch nicht eingepackt. Zum Saisonabschluss wird Luana auf der Trainingsanlage an der Willicher Hardt bei dem traditionellen VZM-Heimturnier bei freiem Eintritt am 21. und 22. September nochmal in das Gewand des Löwen Aslan schlüpfen, so Vater Kosmas Thämmig. Davor ist seine Tochter aber als eine der jüngsten Teilnehmerinnen noch bei den Deutschen Jugendmeisterschaft in Krumke dabei – gegen zum Teil deutlich ältere Konkurrentinnen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben