Volleyball

WVV-Pokalspiel: Moerser SC peilt Finalturnier an

Mehr Druck auf Ball und Gegner sollen die Akteure des Moerser SC ausüben.

Mehr Druck auf Ball und Gegner sollen die Akteure des Moerser SC ausüben.

Foto: Juergen A Sabarz

Moers.  Im Viertelfinale des WVV-Pokals muss Volleyball-Zweitligist Moerser SC am Sonntag beim Ligakonkurrenten TuS Mondorf in Bonn antreten.

Kaum ist das erste Ligaspiel in der 2. Bundesliga Nord der Volleyballer vom Moerser SC gespielt, welches mit 2:3-Sätzen in Bocholt verloren ging und so noch einen Punkt für die Tabelle bedeutete, steht direkt ein anderer Wettbewerb an. Am Sonntag treffen die „Adler“ im Pokal des Westdeutschen Volleyballverbandes (WVV) um 17 Uhr in Bonn auf den Ligakonkurrenten TuS Mondorf.

Wiederauflage gegen Frankfurt

Ein Sieg würde den Einzug in das Finalturnier des WVV bedeuten. Halbfinale und Finale werden dann an einem Tag abgewickelt. Sollte der MSC seinen Landestitel aus dem Vorjahr wiederholen können, winkt dann in einem Qualifikationsspiel gegen den Nordwest-Vertreter die Teilnahme an der Pokalhauptrunde des Deutschen Volleyballverbandes (DVV).

Dort trat der Sportclub im vergangenen Jahr im Enni-Sportpark gegen den starken Bundesligisten United Volley Frankfurt an und verlor nach einem tollen Spiel mit 1:3-Sätzen. Gegen eine Wiederholung, da die bereits ausgeloste Runde ebenfalls die Frankfurter als Gegner bescheren würde, hätte in Reihen des MSC sicher niemand etwas einzuwenden.

Doch bis es soweit ist, gilt es für Trainer Hendrik Rieskamp, die Auftaktniederlage gegen den TuB Bocholt vergessen zu machen. „Unser Ziel ist es, möglichst weit im Pokal zu kommen. Dabei wollen wir jedes Spiel nutzen, um aus Drucksituationen zu lernen und gleichzeitig selbst mit unseren Aufschlägen für Druck zu sorgen“, so der Coach.

Denn genau die vielen eigenen Fehler bei Aufschlägen sorgten mit dafür, dass das Spiel in Bocholt noch verloren ging. Doch Rieskamp bewertet das nicht zu hoch: „Wir haben zwei gute Sätze dort gespielt und nachher die Aufschläge nicht so sehr thematisiert. Auch wenn viele Fehler dabei waren, wollen wir druckvoll spielen, und da passieren Fehler. Ich weiß, dass die Jungs das können.“

Für das Spiel in Bonn rechnet der Trainer mit einem Gegner, der heiß sein wird. „Die sind Aufsteiger und brennen für jedes Spiel. Sie haben zwei gute Matches gegen Human Essen und vorher gegen Bocholt abgeliefert.“ Mondorf gewann seinen Ligaauftakt mit 3:1-Sätzen gegen VV Humann Essen und vorher die Pokalqualifikation gegen Bocholt.

Rieskamp fordert mehr Aggressivität

Fehlen wird verletzungsbedingt noch Oskar Klingner, hinter dem Einsatz ein paar weiterer Spieler, die leicht angeschlagen sind, stehen laut dem Übungsleiter noch Fragezeigen. Fest steht für ihn: „Wir werden personell nichts riskieren. Insgesamt ist es eine gute Situation, um im Wettkampf zu trainieren und ein weiterer Härtetest für uns.“

Im Vergleich zum Saisonauftakt in Bocholt hat er jedoch einen Wunsch von seinen Spielern: Aggressiver aufzutreten. „Das war mir von meinen Akteuren zu ruhig dort.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben