HANDBALL

Bezirksliga: Serie des HSV Dümpten reißt weiter nicht ab

Bilden gemeinsam die Tabellenspitze: Der HSV Dümpten mit Monja Brose (li.) und Styrum 06 II mit Theda Gröger (re.).

Bilden gemeinsam die Tabellenspitze: Der HSV Dümpten mit Monja Brose (li.) und Styrum 06 II mit Theda Gröger (re.).

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Trainer Högerle ist selbst erstaunt über den guten Lauf. Auch Styrum II liefert zuverlässig ab und kann am Freitag vorübergehend Erster werden.

Die Siegesserie der Handballfrauen des HSV Dümpten will (zumindest in der Liga) nicht abreißen. Sie gewannen auch das siebte Saisonspiel. Dabei besiegten sie im zweiten Lokalderby der Saison Tura 05 Dümpten mit 29:19 (16:11).

„Wir staunen immer noch selbst über den bisherigen Saisonverlauf“, sagt HSV-Trainer Peter Högerle und macht damit klar, dass mit diesem Lauf der Dümptenerinnen wohl kaum jemand gerechnet hatte.

Dämpfer nach Pokal-Aus

Zuletzt gab es für die Bezirksliga-Frauen einen kleinen Dämpfer, als sie nach einer deutlichen Niederlage gegen den Turnerbund Oberhausen aus dem Pokal ausschieden. Im Spiel gegen die Turanerinnen war davon nicht mehr viel zu spüren. „Wir haben unsere Leistung im Vergleich zum Pokalspiel deutlich gesteigert“, war Högerle zufrieden.

Zwar begann der HSV die Partie zunächst noch ungewohnt nervös, fand nach einer Viertelstunde aber besser ins Spiel. Zur Halbzeit hatten sich die Dümptenerinnen schon einen Fünf Tore-Vorsprung herausgespielt (16:11).

Chancenauswertung ist noch ausbaufähig

In der zweiten Hälfte konnte das Högerle-Team seine Führung noch ausbauen. Verbesserungspotenzial sieht der Coach vor allem noch in der Chancenverwertung. Auch die individuellen Fehler müsse man noch abstellen.

Auch die Frauen von Styrum 06 II haben wieder zuverlässig geliefert. Sie gewannen gegen Adler 07 Bottrop II souverän mit 21:13. „Es war eines der einfachsten Spiele der Saison, der Sieg war eigentlich nie in Gefahr“, sagt Trainer Stephan Schmidt. Die „06erinnen“ setzten sich frühzeitig ab und ließen die Gastgeber lediglich noch einmal in der zweiten Halbzeit auf vier Tore herankommen. Dabei war die DJK zu dem Spiel gegen den Tabellenneunten mit einer „Rumpftruppe“ und nur einer Auswechselspielerin angetreten. Rückraumspielerin Justine Bednorz ist weiter verletzt, zudem gab es einige kurzfristige, krankheitsbedingte Absagen.

SV Heißen II wartet auf erste Punkte

Somit bilden der HSV und Styrum weiter gemeinsam mit dem TBO, der ebenfalls gewonnen hat, das Führungstrio in der Bezirksliga. Weil Styrum schon jetzt ein Spiel mehr absolviert hat, könnten sie mit einem Sieg am Freitag in der vorverlegten Begegnung gegen Tura 05 Dümpten sogar vorübergehend in der Tabelle am HSV vorbeiziehen.

Weiter auf die ersten Punkte in der laufenden Saison warten muss dagegen die Reserve des SV Heißen, die auch im Kellerduell mit Blau-Weiß Neuenkamp beim 16:18 den Kürzeren zog.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben