FUSSBALL

Blau-Weiß Mintard und der Wunsch nach der vollen Punktzahl

Nach dem Remis gegen Schwarz-Weiß Düsseldorf wollen es die Mintarder im Spiel gegen einen weiteren Kontrahenten aus der Landeshauptstadt besser machen. Pierre Hirtz (Mitte) wird allerdings nicht dabei sein.

Nach dem Remis gegen Schwarz-Weiß Düsseldorf wollen es die Mintarder im Spiel gegen einen weiteren Kontrahenten aus der Landeshauptstadt besser machen. Pierre Hirtz (Mitte) wird allerdings nicht dabei sein.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Nach zwei Unentschieden wollen die Fußballer von Blau-Weiß Mintard endlich wieder die volle Punktzahl einfahren. Gegner ist der MSV Düsseldorf.

Nach dem spektakulären 4:4 im Derby haben die Landesliga-Fußballer von Blau-Weiß Mintard einmal mehr die große Möglichkeit, weiter ins Mittelfeld der Tabelle vorzudringen. Die bisherigen Chancen ließen die Mülheimer allerdings liegen. Weshalb sich der Coach bei der Zielsetzung auf eine einfache Variante beschränkt.

Die Marschroute für das Heimspiel sei ganz einfach, sagt Mintards Trainer Marco Guglielmi: „Drei Punkte, egal wie.“ Die Düsseldorfer sind der Tabellennachbar, außerdem würde Mintard mit einem Sieg wohl den Vorsprung vor den Abstiegsrängen weiter vergrößern. „Die beiden Unentschieden waren zwar nicht die schlechtesten, es gibt aber eben nur einen Punkt“, so Guglielmi.

Guglielmi: „Wir haben gute Abwehrspieler“

Dazu müssten es die Mülheimer dem Gegner noch schwerer machen, Tore zu erzielen. „Unsere Gegentore sind zu einfach und zu billig“, sagt Guglielmi und zählt im Handumdrehen alle Fehler auf, die zu den vier Gegentreffern in Speldorf führten. „Das muss irgendwie aufhören. Wir haben gute Abwehrspieler, die alle eine gute Landesligapartie spielen können“, so Guglielmi. Allerdings tauchen immer wieder Stellungsfehler auf. Kriegen die Mintarder dies in den Griff, macht sich der Coach wenig Gedanken. „Vorne machen wir immer unser Tor“, meint er.

Die Düsseldorfer hält er für einen spielstarken und technisch guten Gegner. Für den Platz von Pierre Hirtz, der sich in Speldorf eine Bänderdehnung zugezogen hat, bietet sich ein Trio als Ersatz an – Marco Olivieri, Nick Heppner oder Lukas Grötecke. Auch Alfio Verzi kehrt in den Kader zurück.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben