BOXEN

Boxer kämpfen sich auf internationalem Parkett zu Bronze

Die beiden Boxer Marco Eloundo und Morad Möllenbeck bekamen es in Eindhoven mit den Besten der Welt zu tun.

Die beiden Boxer Marco Eloundo und Morad Möllenbeck bekamen es in Eindhoven mit den Besten der Welt zu tun.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Beim internationalen Eindhoven Box Cup duellierten sich zwei Mülheimer mit den Besten der Welt – und holten jeweils Bronze.

Bis ins Halbfinale und damit auf den geteilten dritten Platz schafften es die beiden Boxer Morad Möllenbeck und Marco Eloundo vom BC Mülheim-Dümpten beim Eindhoven Box Cup.

Die viertägige Veranstaltung ist die größte ihrer Art in den Niederlanden und lockte Boxer aus 23 Nationen der Welt an. Die beiden Mülheimer, die in der Bundesliga künftig für den Velberter BC boxen werden, mussten sich den späteren Siegern in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse geschlagen geben.

Verwarnung entscheidet den Kampf

Im Fall von Morad Möllenbeck war das der Thailänder Kunatik Pidnuch, Nummer eins seines Landes im Halbweltergewicht. Durch gute Konter entschied Möllenbeck die erste Runde für sich, ehe der Thailänder im zweiten Durchgang stärker wurde. Eine Verwarnung für den Mülheimer in Runde drei führte dann die Entscheidung zu Gunsten von Pidnuch herbei.

Marco Eloundo bekam es anschließend im Weltergewicht mit dem mehrfachen belgischen Meister und WM-Fünften Nabil Messaoudi zu tun. Nach guter erster Runde des Dümpteners, punktete der Belgier im zweiten Abschnitt besser. In Runde drei gingen beide an ihre Grenzen, wobei die leichten Vorteile bei Messaoudi lagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben