FUSSBALL

Formkurve von Rot-Weiß Mülheim zeigt vorsichtig nach oben

Die Rot-Weißen machen sich am Sonntag auf die Jagd nach weiteren Punkten – diesmal wieder auf Kunstrasen.

Die Rot-Weißen machen sich am Sonntag auf die Jagd nach weiteren Punkten – diesmal wieder auf Kunstrasen.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Für einen richtigen Ausschlag nach oben müssten die Eppinghofer am Sonntag zu Hause gegen die DJK Vierlinden gewinnen.

Ganz vorsichtig zeigt sie nach oben, die Formkurve von Rot-Weiß Mülheim. Die Bezirksliga-Fußballer aus Eppinghofen holten in den vergangenen drei Spielen unter anderem den ersten Sieg und die Saisonpunkte zwei bis fünf. Nach wie vor müssen die Mülheimer aber nachlegen, wenn sie nicht den Anschluss verlieren wollen.

Am Sonntag, 15.30 Uhr, ist die DJK Vierlinden an der Bruchstraße zu Gast. Jene Duisburger Mannschaft, die aus den letzten vier Spielen zehn ihrer insgesamt 14 Saisonpunkte geholt hat. Der Gegner ist also nach schwachem Saisonstart – nur ein Sieg sieben Spielen – aktuell gut in Form, welche nur durch die 1:2-Niederlage gegen den A-Kreisligisten GSG Duisburg am Donnerstagabend im Pokal unterbrochen wurde.

Biemenhorst-Spiel macht den Rot-Weißen Mut

„Wenn wir gegen Vierlinden nachlegen könnten, dann wäre die Situation für unsere Verhältnisse erst einmal okay“, findet Trainer Karsten Häse. Die Heimspiele werden für die Rot-Weißen in dieser Spielzeit besonders wichtig. „Die Punkte sollten schon bei uns bleiben“, so der RWM-Coach.

Mut machen nicht nur die beiden Spiele, in denen seine Mannschaft zuletzt punkten konnte, sondern auch das Spiel gegen Biemenhorst, in dem die Rot-Weißen mit 2:0 vorn lagen und erst spät noch mit 2:3 verloren. „Natürlich machen wir noch dumme Fehler“, weiß der Coach.

Yannick Schmitz kommt, Marcel Spitzer fehlt

Allerdings haben er und sein Kollege Gerhard Gayk auch damit zu kämpfen, dass sie Woche für Woche eine andere Auswahl auf den Platz schicken müssen. An diesem Sonntag kehrt zwar Yannick Schmitz nach abgesessener Gelbsperre wieder ins Team zurück, dafür fällt voraussichtlich Marcel Spitzer berufsbedingt aus. Ob Silas Schaus dem Team noch einmal zur Verfügung steht, ist noch nicht endgültig geklärt.

Natürlich weiß Häse um die Qualität von Vierlinden, und die Bedeutung der beiden Koncic-Brüder für das Spiel der Duisburger. Beide haben zusammen 14 der 25 Vierlindener Saisontore erzielt. „Wir müssen aber in allererster Linie auf uns schauen“, betont Häse vor dem Spiel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben