Handball

Spitzenreiter DJK Styrum 06 ist gegen Biefang klarer Favorit

Ist bis Samstag noch im Urlaub, will am Sonntag aber schon wieder auf dem Platz stehen:  Piet Best (Mitte) von der DJK Styrum 06

Ist bis Samstag noch im Urlaub, will am Sonntag aber schon wieder auf dem Platz stehen: Piet Best (Mitte) von der DJK Styrum 06

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Das Team von Stephan Schmidt und Bernd Reimers geht allerdings mit einigen Ausfällen im Rückraum und Respekt vor Dominik Rosin in die Partie.

Der Landesligaspitzenreiter DJK Styrum 06 tritt am Samstag um 19.30 Uhr beim TV Biefang an. Abermals gehen die Styrumer gegen den Tabellenneunten der Handball-Landesliga als absoluter Favorit in die Partie.

Ganz ohne Schwierigkeiten sind die „06er“ dabei allerdings nicht. Denn insbesondere im Rückraum hat das Trainer-Duo Stephan Schmidt/Bernd Reimers einige Verluste zu vermelden. Dabei macht ihnen vor allem die Spielmacherposition Sorgen. Denn Alexander Schmidt und Raphael Jantze fallen gegen die Oberhausener urlaubsbedingt aus. Im Urlaub ist mit Piet Best auch der dritte Mitte-Spieler der Styrumer, zumindest noch bis Samstag.

„Wir hoffen, dass Piet am Samstag pünktlich zurückkommt und spielen kann“, erklärt Reimers. Ansonsten gelte es, mit den drei übrigen Rückraumspielern, Marvin Siemes, Timo Bremkes und Markus Burczyk zu improvisieren.

Dominik Rosin spielte zuletzt bei der HSG Mülheim

Der TV Biefang ist mit Dominik Rosin vor allem auf der linken Rückraumseite stark besetzt. Der Rückraum-Shooter ist in Mülheim kein Unbekannter, er spielte zuletzt bei der HSG Mülheim, als diese noch in der Verbandsliga auf Torejagd ging. „Dominik hat eine ordentliche Fackel und ist auch im Eins-gegen-Eins stark“, so Reimers. Ihm müsse in der Abwehr das Hauptaugenmerk gelten. „Denn wenn man ihn lässt, könnte der uns auch wegschießen“, so Reimers.

Insgesamt solle der Deckungsverbund gleich von Beginn an mit der nötigen Aggressivität zur Sache gehen. Aus der stabilen Abwehr heraus wollen die Styrumer dann gegen den Turnverein wieder mit viel Tempo im Spiel nach vorne punkten. Im Hinspiel hat dies jedenfalls gut funktioniert, da gewannen die Styrumer 32:23 und lagen schon zur Halbzeit deutlich vorne (18:8).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben