FRAUENFUSSBALL

SV Heißen nun nah an der Gefahrenzone der Niederrheinliga

Soumiya Bouhadi & Co. blieben in Winnkendonk ohne echte Chance.

Soumiya Bouhadi & Co. blieben in Winnkendonk ohne echte Chance.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Mülheimerinnen verlieren in Winnekendonk mit 1:4 und Spüren den Atem des direkten Verfolgers aus Velbert im Nacken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nur noch drei Punkte vom ersten Abstiegsplatz entfernt sind die Fußballerinnen des SV Heißen. Sie unterlagen am Sonntag bei Viktoria Winnekendonk mit 1:4 (0:2), während die SSVg Velbert das Duell der Kellerkinder gewann und bis auf drei Zähler an die Mülheimerinnen heranrückte.

Lange sah es nach einer torlosen ersten Halbzeit aus, ehe die Gastgeberinnen plötzlich doppelt zuschlugen (41./42.). Die frühzeitige Entscheidung fiel nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel in Form des dritten Treffers. Erst in der 90. Minute und beim Stand von 4:0 gelang der eingewechselten Laura Schumann der Ehrentreffer für die Gäste aus Mülheim.

Vikt. Winnekendonk – SV Heißen 4:1 (2:0)
Tore:
1:0 Heilen (41. Minute), 2:0 Tepaß (42.), 3:0/4:0 Berns (50./82.), 4:1 Schumann (90.)
SVH: Hellenkamp – Jarasz, S. Kirchner, Herdemerten, Welzel (69. Renk) – Ostgathe, Adams, I. Teichmann (46. Martin), Buhren (83. Schumann) – Rimkus, Bouhadi (65. Mrozek)

Hier gibt’s weitere Spielberichte vom Mülheimer Fußball-Wochenende:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben