HANDBALL

Unnötige Niederlage des VfR Saarn im ersten Altendorf-Spiel

Kein Durchkommen am Kreis: Thimo Kilgast prallt an der gegnerischen Deckung ab.

Kein Durchkommen am Kreis: Thimo Kilgast prallt an der gegnerischen Deckung ab.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Nach Altendorf ist vor Altendorf: Nach der unnötigen Niederlage gegen die SG Tura will der VfR Saarn gegen Altendorf 09 besser aufspielen.

Eine unnötige Niederlage kassierten die Landesliga-Handballer des DJK-VfR Saarn im Nachholspiel am Donnerstagabend. Sie unterlagen der SG TuRa Altendorf mit 22:23 (11:13). Am Samstag geht es erneut gegen ein Team aus Altendorf.

Die Partie vor heimischem Publikum begann zunächst ausgeglichen, aber schon nach kurzer Zeit hatten die Hausherren die Nase vorn. Sie führten nach zehn Minuten mit 6:4 und Altendorf nahm die erste Auszeit. In dieser Phase stand die Saarner Abwehr sicher und konnte gleich mehrere Bälle erobern. Auch weil die Altendorfer Offensive noch nicht so recht in Schwung kam und immer wieder technische Fehler produzierte.

Mülheimer führten schon mit 9:4

Nach gut einer Viertelstunde führten die Mülheimer sogar mit 9:4. In der Saarner Offensive war es vor allem Eric Pickshaus, der auf der halbrechten Position die Abwehr der Gäste beschäftigt. Pickshaus gehört eigentlich zum Kader der zweiten Mannschaft. VfR-Trainer Carsten Quass hatte ihn für das Spiel hochgezogen. Insgesamt machte der Rückraumspieler sechs Tore.

Ab der 20. Minute war dann aber ein Bruch im Spiel. Der VfR ließ vorne zu viele Chancen liegen und war im Torabschluss nicht konsequent genug. Bälle landeten im gegnerischen Block, der diese gleich in Tempogegenstöße ummünzte. „Auch in der Abwehr waren wir nicht mehr aggressiv genug“, kritisierte VfR-Trainer Quass. So fiel nach kurzer Zeit wieder der Ausgleich (9:9) und es war nun am Saarner Trainer, eine Auszeit zu nehmen.

Auszeit von Trainer Carsten Quass verpuffte

Allerdings konnte er seine Mannschaft nicht wieder so richtig in die Spur zurückbringen, sie verlor im Angriff weiterhin zu viele Bälle, so dass Altendorf bis zum Pausenpfiff auf 13:11 erhöhte. Allein Torhüter Lars Wortberg verhinderte eine höhere Führung der Gäste. Ein ähnliches Bild zeigte sich auch in Hälfte zwei. Das Saarner Angriffsspiel wirkte weiter konzeptlos. Es fehlte jemand, der die Ruhe ins Spiel zurückbrachte. So liefen die Hausherren weiter dem Rückstand hinterher. Erst in der Schlussphase sollten sie nochmal rankommen.

Der erste Anschlusstreffer fiel etwa zwölf Minuten, der letzte etwa drei Minuten vor dem Ende (22:23). Auch die Chance auf den Ausgleich war mehrfach vorhanden, aber sowohl Jens Rotthäuser von außen, als auch Leo Cordes beim Tempogegenstoß konnten diese nicht nutzen. In den letzten Sekunden versuchte Saarn noch mit dem siebten Feldspieler, den Ausgleich zu erzwingen, aber auch dieser Angriff versandete und der Sieg ging an Altendorf.

Mülheimer spielten nicht clever genug

„Wir haben am Ende nicht clever genug gespielt und zahlreiche Chancen vergeben“, sagt VfR-Trainer Quass. Gegen Altendorf 09 will der Mülheimer Landesligist am Samstag deswegen Einiges besser machen. Auch personell sieht es dann wieder ein Stück weit besser aus. So werden wohl Benedikt Linssen, Jonas Krusenbaum und Dominik Schmidt in den Kader zurückkehren. Die Partie findet am Samstag um 18.30 Uhr statt.


VfR:
Wortberg, Schneider – Wolf (1), Cordes (2), Kilgast (3), Humbeck, Mailand, Krause, Pickshaus (6), Kaiser (3), Neukirch (7/5), Stegemann, Siegmund

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben