FUSSBALL

Zweimal 12:0 – Ärger über gespaltene Kreisliga A

Die Saarner bekamen am Sonntag wenig Gegenwehr.

Die Saarner bekamen am Sonntag wenig Gegenwehr.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Mit 12:0 deklassierte der TuSpo Saarn den MFC 97 II. Es war nicht das einzige Resultat dieser Sorte. Diese Spaltung gefällt nicht allen.

Nach dem Pokalaus unter der Woche sind die Fußballer des TuSpo Saarn mit dem sechsten Saisonsieg in der Kreisliga A wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mit 12:0 (5:0) deklassierten sie den Mülheimer FC 97 II.

„Solche Spiele machen mir eigentlich weniger Spaß“, sagt Trainer Thomas Stedter. „So eine zwiegespaltene Liga hatte ich noch nie und ich bin jetzt auch schon ein paar Tage dabei“, so der Coach. Neben dem MFC II wankt auch der Duisburger SV 1900 II durch die Liga, kassierte am Sonntag ebenfalls ein 0:12. Die Saarner schenkten dem DSV am ersten Spieltag sogar 16 Tore ein.

Zweifel über Durchhaltevermögen

„Das gefällt mir eigentlich nicht“, sagt Thomas Stedter, zumal immer der Zweifel mitspielt, ob die beiden Mannschaften die Saison überhaupt zu Ende spielen. Saarn hätte dann 28 Tore mehr oder weniger umsonst geschossen. „Das Torverhältnis zählt zum Glück eh nicht“, sagt Stedter.

Seinem Team kann man wenig Vorwürfe machen. „Ich bin froh, dass meine Mannschaft auch nach einer 5:0-Führung zur Pause konzentriert bleibt und das Spiel vernünftig zu Ende spielt“, so der Coach. Einzig der Schiedsrichter hatte ein Einsehen mit dem MFC und pfiff sechs Minuten früher ab.

Am Sonntag trafen Dennis Schlee (3), Sven Mehler (3), Tim van de Wetering (2), Gerrit Robben (2), Marius Stoltenberg und David Nipken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben