Fußball

5:0! RWO überzeugt im Testspiel gegen VDV-Auswahl

Vincent Stenzel (r.), hier gegen Ridel Varela Monteiro (zuletzt Lüneburger SK), traf zum 1:0.

Vincent Stenzel (r.), hier gegen Ridel Varela Monteiro (zuletzt Lüneburger SK), traf zum 1:0.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Mit dabei im Test gegen die vertragslosen Profis war bei RWO auch ein potenzieller Neuzugang. Kurt schnürt Doppelpack.

RWO hat ein kurzfristig angesetztes Testspiel am Dienstag gegen die Auswahl der vertragslosen Profis der Spielergewerkschaft VDV klar für sich entschieden. Die Kleeblätter gewannen ihren Auftritt an der Sportschule Wedau nach 90 flotten wie fairen Minuten mit 5:0 (2:0).

„Das war ein guter Test für uns. Wir konnten einiges ausprobieren, allen Leuten Spielpraxis verschaffen, wir haben zu null gespielt und niemand hat sich verletzt“, so RWO-Trainer Mike Terranova. „Unser Hauptaugenmerk lag auf der Raumaufteilung und darauf, dass wir schneller ins Gegenpressing kommen. Das war in Ordnung.“

Vor den Augen einiger Spielervermittler sowie des kompletten Trainerstabs von Liga-Konkurrent RWE begannen die Kleeblätter mit Justin Heekeren im Tor. Die Abwehrkette bildeten Dominik Reinert, Jerome Propheter, Jannik Löhden und Philipp Eggersglüß. Davor durfte Nico Klaß auf der Sechs ran. Etwas offensiver agierte Christian März, davor zentral Maik Odenthal. Über die Flügel kamen Vincent Stenzel und Francis Ubabuike, Cihan Özkara gab die Sturmspitze.

Prominentester Name bei der VGV-Auswahl war Samed Yesil (25), der einst die U17 des DFB bei der WM mit sieben Toren in sechs Spielen zum Vize-Titel schoss und im Senioren-Bereich von Bayer Leverkusen zum FC Liverpool wechselte. Doch unter anderem zwei Kreuzbandrisse verhinderten den Durchbruch des Mittelstürmers auf der ganz großen Bühne.

Potenzieller Neuzugang im Einsatz

Die Kleeblätter begannen konzentriert, waren aber auch gespannt, mit welcher Intensität die Kontrahenten in die Zweikämpfe gehen würden. Die „Blauen“ sind schließlich auf der Suche nach neuen Vereinen. Schiedsrichter Tim Grevelhörster verbrachte bis auf ein paar Erläuterungen neuer Regeln aber einen ruhigen Nachmittag.

RWO erspielte sich schnell ein Übergewicht im Mittelfeld, folgerichtig die 1:0-Führung: Nach Vorarbeit von Ubabuike traf Stenzel aus acht Metern (19.). Die VGV-Formation sah sich schnell gezwungen, es über Konter zu probieren, da es häufiger auch an der Abstimmung fehlte, um die Angriffe spielerisch gefährlich werden zu lassen. Die zuletzt viel gescholtene Defensivarbeit der Kleeblätter gab diesmal keinen Anlass zu Kritik. In den gesamten 90 Minuten geriet ihr Kasten nicht einmal so richtig ernsthaft in Gefahr.

Auf der anderen Seite köpfte Kapitän Löhden eine Odenthal-Ecke an die Latte. Odenthal durfte nochmal flanken und fand mit Propheter den zweiten noch aufgerückten Innenverteidiger – 2:0 (40.).

Zehn Wechsel nahm Terranova zur Pause vor, lediglich Außenverteidiger Eggersglüß spielte weiter. Für das 3:0 tankte sich Tarik Kurt durch, Shaibou Oubeyapwa passte in die Mitte und Alex Scheelen musste nur noch den Fuß hinhalten (63.). Mit zwei harten Flachschüssen von der halbrechten Seite stellte Kurt den 5:0-Endstand her (68./73.).

In Hälfte zwei agierte für RWO auch Bastian Müller, der seit einer Woche mittrainiert. „Wir sind guter Dinge, dass wir ihn verpflichten können, unterschrieben ist aber noch nichts“, so Patrick Bauder, Sportlicher Leiter, über den Verteidiger, der zuletzt für den SC Verl kickte.

So haben sie gespielt

VDV: Spasojevic; Nonaka, Seegert, Gnerlich, Franke, Schwitalla (61. Sonngue), Sarr, Vareila Monteiro (61. Dias), Mouhaman, Terziqi, Yesil.


RWO: Heekeren (46. Bade); Reinert (46. Popovic), Propheter (46. Twumasi), Löhden (46. Müller), Eggersglüß, Klaß (46. Scheelen), März (46. Uzun), Odenthal (46. Rexha), Ubabuike (46. Steinmetz), Stenzel (46. Oubeyapwa), Özkara (46. Kurt).


Tore: 0:1 Stenzel (19.), 0:2 Propheter (39.), 0:3 Scheelen (63.), 0:4, 0:5 Kurt (68./73.).


Schiedsrichter: Tim Grevelhörster.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben